Forum Netzwerk Brandenburg
   
 

 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Partner, Netzwerker und Kolleg:innen,

mit diesen Forum News erhalten Sie die Einladung zu den kürzlich schon vorangekündigten Veranstaltungen des Forums im Oktober. Und Sie lernen unser neues Dorfdialog-Logo kennen, das bereits für das neue Format Ortsgestaltung mit Architekten im Einsatz ist.

Mit Ihrer Hilfe wollen Brandenburger Projekte an frühere Erfolge anknüpfen: geben Sie dem Thomas Müntzer Lebenszentrum in Reichenberg Ihre Stimme, damit es einen der ersten Plätze im Bundeswettbewerb Gemeinsam stark sein ergattert. Auf einer Tagesexkursion Ende August waren wir in Reichenberg und in Bruchmühle, um zwei Brandenburger Dorfzentren näher unter die Lupe zu nehmen. 

Und am Schluss dieser News finden Sie noch ein paar weitere aktuelle Hinweise, und natürlich noch viel mehr direkt auf unsere Website.

Aktuelles vom Forum

21. Oktober: Jahrestagung

Wir laden Sie herzlich ein zur Jahrestagung Chancen und Perspektiven der ländlichen Räume Brandenburgs am Seddiner See. Unter anderem werden der Brandenburger Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK), Axel Vogel, teilnehmen, sowie Ralf Wolkenhauer, Leiter der Unterabteilung Ländliche Entwicklung im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Sie werden in einer Podiumsrunde mit zwei Vertretern der Wirtschaft ins Gespräch kommen: mit Ellen Rußig, Geschäftsführerin des Tourismusvereins Seenland Oder-Spree, und Dr. Tobias Bischof-Niemz, Führungskraft bei der ENERTRAG AG.

ENERTRAG ist ein Unternehmen aus der Windenergiebranche mit mehreren Standorten in Deutschland und in Frankreich. Es versorgt das uckermärkische Dorf Nechlin mit Windwärme: der Spitzenstrom der Windkrafträder, die ansonsten zu Hochleistungszeiten oft abgestellt werden müssen, da die Netze die Energie noch nicht in ausreichender Menge abnehmen können, wird in Wärme umgewandelt und gespeichert. Wärmenetze in Deutschland werden bisher mit der Wärme aus biogasbetriebenen Motoren zur Stromerzeugung oder aus Holzhackschnitzelanlagen betrieben. Das Konzept mit Windwärme ist bisher bundesweit einmalig.

Ein Beitrag aus der Wissenschaft, von Herrn Prof. Dr. Peter Dehne von der Hochschule Neubrandenburg, beleuchtet die besondere Lebensqualität auf dem Land und durch die Ressourcen des ländlichen Raums, die durch die Corona-Krise besonders sichtbar geworden ist. Dies diskutiert er mit Frank Schütz, Bürgermeister von Golzow im Oderbruch und Vorsitzender der Dorfbewegung Brandenburg, und mit Wolfgang Roick, Mitglied des Brandenburger Landtags und Vorsitzender der Enquete-Kommission 6/1, die Ende letzten Jahres ihre Tätigkeit für die Zukunft der ländlichen Regionen mit fundierten Folgerungen für die Politik der ländlichen Entwicklung abgeschlossen hat.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, hier finden Sie die Anmeldung

29. Oktober: Tag der Direktvermarktung und des Ernährungshandwerks

Wie in den Vorjahren kommen Ende Oktober Unternehmen, Verbandsvertreter und Verantwortliche der regionalen Entwicklung auf Einladung des Forums und des Verbands pro agro zum Tag der Direktvermarktung und des Ernährungshandwerks zusammen, um neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zutauschen. Dieses Mal geht es viel, wen wundert es, um Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung bei der Vermarktung regionaler Produkte und bei der Umstellung betrieblicher Vorgänge, wie beispielsweise der Einführung von online-Bezahlsystemen. Die Praxisbeispiele zeigen, wie Brandenburger Betriebe durch pfiffige Konzepte und Angebote, win-win Partnerschaften und verlässliche Netzwerke auch in schwierigen Zeiten Lohn und Brot sichern und die Entwicklung des Landes voranbringen. 

DorfDialog

Die Angebote im Rahmen des DorfDialogs beim Forum entwickeln sich fortlaufend weiter: jährlich laden wir Sie zu einer Veranstaltung des Dorfwettbewerbs gemeinsam mit dem Ministerium ein, bieten öffentliche Workshops und Exkursionen zur Ortsgestaltung und Dorfentwicklung an, sei es zu Baukultur, zu Rechten und Pflichten von Ortsvorstehern laut Kommunalverfassung oder zum digitalen Dorffunk.

Dem tragen wir nun mit einem eigenen Logo für den DorfDialog Rechnung, das frisch daherkommt, als offene Sprechblase für den Dialog miteinander, und das Gestaltungsraum bietet für die Ergänzung unserer verschiedenen Angebote und Module.

Ortsgestaltung mit Architekten

Neben dem individuellen Seminar Fahrplan fürs Dorf, einer kleinen Klausurtagung mit externer Moderation in entspannter Atmosphäre, das wir Gemeinden und Dörfern seit vielen Jahren anbieten, damit sie ihre Ziele in der Dorfentwicklung neu justieren und sich auf aktuell anstehende Projekte verständigen können, haben das Forum und die Brandenburgische Architektenkammer in diesem Jahr zusätzlich ein neues Format gestartet. Es geht um Dorfentwicklungsprozesse, in denen die Menschen vor Ort Ideen zur Ortsgestaltung unter fachkundiger Begleitung von Architekten und Landschaftsplanern entwickeln und Schritte zur Umsetzung vornehmen.

Eine aktuelle Meldung dazu finden Sie unter Aktuelles vom Forum

Weitere Meldungen

Brandenburg nach vorn bringen

Die Deutsche Vernetzungsstelle lädt alle 2 Jahre zum Wettbewerb „gemeinsam stark sein“ ein. Dieses Jahr heißt das Thema des Wettbewerbs: "Täglich gut versorgt!". Projekte, die neue Ideen für eine bessere Versorgung mit Lebensmitteln und Dienstleistungen im Alltag umsetzen, konnten sich qualifizieren. Seit dem 21. September werden die Projekte ausschließlich durch das Publikum bevotet, das am besten bewertete Projekt gewinnt!

Für Brandenburg geht das Lebenszentrum Thomas Müntzer in Reichenberg ins Rennen.

Zwei Dorfzentren in Brandenburg - Eindrücke der Tagesexkursion

Auf einer Tagesexkursion Ende August von Forum und FAPIQ erforschten die Teilnehmenden die Hintergründe und lernten die Macher hinter dem ineinander greifenden Konzept von Gesundheits- und Versorgungsangeboten, Begegnung und Kultur in Reichenberg kennen. Neben einem langen Atem und viel Engagement sind eine professionelle Herangehensweise, ein ausgereiftes, sich stets weiterentwickelndes Konzept, und gute Partnerschaften notwendig, um solch ein komplexes Vorhaben erfolgreich zum Ziel zu führen.

„Wer sonst?“ war die glasklare Antwort von Bürgermeister Stefan Neumann (Foto, zusammen mit Initiatorin Käte Roos, DRK-Kreisverband) auf unsere zentrale Frage, ob es die Aufgabe der Gemeindevertretung sei, solche komplexen Vorhaben von Beginn an und über viele Jahre zu begleiten und zu unterstützen, damit sie zu erfolgreichen Vorhaben werden.

Nachmittags besuchten wir das Bürger- und Kreativhaus Alte Mühle in Bruchmühle – es gewann übrigens den ersten Preis auf Bundesebene beim vorvorigen dvs-Wettbewerb im Jahr 2016 zum Thema Lebensqualität.

Heute blicken die Initiator:innen auf eine bewegte Bauzeit zurück und erfreuen sich an einer guten Auslastung und reger Beteiligung in den schönen Räumen. Der Betrieb des Zentrums mit einer hauptamtlichen Managerin und vielen ehrenamtlich Tätigen, ein breites Angebot für alle Altersgruppen, das Einwerben von Mitteln für weitere Projekte etc. bleiben allerdings eine Daueraufgabe. Auch in Bruchmühle strahlt das Zentrum auf die anderen Ortsteile aus und die Akteure haben noch viele Pläne. Nebenan wurde gerade ein Feuerwehr-Übungsturm errichtet und der Umzug der Kita ist auch nur noch eine Frage der Zeit.

Im Foto der Kräutergarten, neben Outdoor-Fitnessgeräten und Pizzahaus einer der neuen Gestaltungsräume im Außenbereich.

Aktive Regionalentwicklung: Förderaufruf

Haben Sie ein Konzept zur strategischen Weiterentwicklung Ihrer Region und Ideen für konkrete Projekte und Kooperationen in der Tasche? Dann sind Sie womöglich genau der richtige Kandidat für eine interessante, aber ambitionierte Ausschreibung des BMi (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) mit Mitteln aus dem Bundesprogramm für Ländliche Entwicklung (BULE). Bis zum 25. Oktober können Kommunen oder regionale Zusammenschlüsse ihre Projektskizze einreichen.

Grüne Woche: NO – Zukunftsforum: GO

Schade – die Grüne Woche wird nächstes Jahr nicht wie gewohnt im Januar in Berlin stattfinden. Wir werden also nicht in der Halle Lust aufs Land zu finden sein, im Gespräch mit Aktiven der Dorf- und Regionalentwicklung, im Dialog mit Politik und Verwaltung und im Austausch mit anderen Netzwerkern und Fachleuten der ländlichen Entwicklung.

Doch auf das Zukunftsforum des BMEL mit Vorträgen und Workshops zur ländlichen Entwicklung dürfen wir uns freuen. Es wird am 20. und 21. Januar 2021 mit Präsenzveranstaltungen und der Möglichkeit von online-Zuschaltungen stattfinden. So kann man womöglich an mehr Veranstaltungen teilnehmen als sonst. Und ein gewisser Austausch ist zumindest möglich. Das Zukunftsforum befasst sich mit neuen, nämlich digitalen, Formen von Arbeit und Teilhabe als Chance für die Ländlichen Räume.

Ein letztes Wort in eigener Sache

Wie schon in der vorigen Ausgabe der Forum News angekündigt: es wird einen Wechsel in der Leitung des Forums geben. Bitte sehen Sie es uns nach, wenn die nächsten Forum News daher ein wenig auf sich warten lassen. Daher ist diese Ausgabe auch etwas "dicker" als sonst.

Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger soll so bald wie möglich die Arbeit aufnehmen. Noch bis zum 1. Oktober können Sie sich bewerben: Stellenausschreibung

Ich darf mich an dieser Stelle von Ihnen verabschieden, für die stets gute Zusammenarbeit bedanken und uns allen weiterhin viel Erfolg für die Entwicklung des ländlichen Raums in Brandenburg wünschen.

Dorothea Angel

 
     
 

Herzlichst, Ihr Team vom Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Rufen Sie uns an! Tel. 033205 – 25 00 22

Forum ländlicher Raum - Netzwerk Brandenburg
Heimvolkshochschule am Seddiner See | 14554 Seddiner See
Telefon 033205 2500-0
E-Mail info@forum-netzwerk-brandenburg.de


Impressum | Newsletter abbestellen

 
Forum Netzwerk Brandenburg