Aus den Regionen

Hier finden Sie ausgewählte Projekte und Aktivitäten aus den LEADER-Regionen in Brandenburg:


8. August 2019

LAG Energieregion im Lausitzer Seenland: Gemeinde Schipkau investiert Millionen im Ortsteil Hörlitz

Bereits vor drei Jahren hatten die Abgeordneten der Schipkauer Gemeindevertretung beschlossen, auch die Weinbergstraße innerhalb des ambitionierten Hörlitzer Straßenbauprogramms zu erneuern. Gründe dafür waren die unebene, nur notdürftig befestigte Fahrbahn und die weithin fehlende Regenentwässerung. In der Folge gelang es, für das rund 240 000 Euro kostende Vorhaben Fördermittel der Europäischen Union für die ländliche Entwicklung zu erlangen.
Vorfristig wird dieser Tage das Grobplanum auf der rund 340 Meter langen Straßenbaustelle fertig sein. Zuvor wurden neue Trinkwasserleitungen verlegt, Kabel geordnet und die lang ersehnte Schmutzwasserkanalisation verlegt. Bis Anfang September sollen die Arbeiten an der Straße weitgehend abgeschlossen sein.

Quelle: Andrea Budich (2019); https://www.lr-online.de/lausitz/senftenberg/neues-pflaster-fuer-die-hoerlitzer-weinbergstrasse_aid-44253797


8. August 2019

LAG Energieregion im Lausitzer Seenland: Begeisterung nach Umbau im Saalhausener Kinderparadies

Gut einen Monat nach dem Einzug der Kinder in die großzügig umgebaute Kita Kinderparadies in Saalhausen gilt der Belastungstest als bravourös bestanden, teilt die Stadt Großräschen mit. Bürgermeister sowie Ortsvorsteher, Planer und Projektbetreuer statteten der sanierten Kindereinrichtung kürzlich für ein gemeinsames Frühstück einen Besuch ab. Die Begeisterung bei den 32 Kindern und Erzieherinnen über ihre neuen Räume war noch immer spürbar.
Es wurden insgesamt 330.000 Euro investiert, davon 192.000 Euro Leader-Fördermittel für ländliche Entwicklung. Es wurde ein neuer Gruppenraum angebaut, die Barrierefreiheit und der Brandschutz verbessert, das Platzangebot im Umkleidebereich erweitert, alle Gruppenräume renoviert und neue Sanitärräume geschaffen.

Quelle: https://www.lr-online.de/lausitz/senftenberg/in-saalhausen-hat-die-sanierte-kita-den-belastungstest-bestanden_aid-39443701


25. Juli 2019

LAG Energieregion im Lausitzer Seenland: Ergebnis des 7. Projektauswahlverfahrens

Der Vorstand des Fördervereins LAG „Energieregion im Lausitzer Seenland“ e.V. schloss am 16. Juli das inzwischen 7. Projektauswahlverfahren ab – dafür stand ein Budget von 2,2 Mio. Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Vorrangig sollen damit Projekte mit hohem regionalem Mehrwert gefördert werden.
Am Projektaufruf beteiligten sich bis zum Fristtermin am 31. Mai 2019 private Antragsteller, Kommunen, Vereine und Verbände – insgesamt nahmen 25 Projektideen am Auswahlverfahren teil. Im Ergebnis der Projektauswahl konnten 13 Vorhaben berücksichtigt werden – innerhalb des verfügbaren Budgets.
Die bestätigten Projektträger haben nunmehr bis Ende Januar 2020 Zeit, ihre formgebundenen Anträge bei der Bewilligungsbehörde in Luckau einzureichen. Das Regionalmanagement steht den Projektträgern dabei wie immer beratend zur Seite.
Ob und wann ein neuer, 8. Projektaufruf gestartet wird, entscheidet der Vorstand noch. Die entsprechende Bekanntgabe finden Sie dann auf der Website der LAG.

Quelle: Pressemitteilung LAG Energieregion Lausitzer Seenland


19. Juni 2019

LAG Elbe-Elster: 5. Aufruf zum Einreichen kleiner Projekte für eine LEADER-Förderung

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster hat die fünfte Auswahlrunde für kleine lokale
Initiativen gestartet. Interessenten reichen dazu ihre Projekte bis spätestens 30.09.2019 ein, die im Jahr 2020 umgesetzt werden sollen.

Gefördert wird das Engagement von Akteuren in den Orten durch Unterstützung kleiner investiver Einzelprojekte. Die inhaltliche Ausrichtung der Vorhaben muss dem Gemeinwohl dienen und zur sozialen Entwicklung auf dem Lande beitragen. Projekte können bis zu 5000 Euro und 80%-Förderung unterstützt werden. Im Vordergrund steht das „selbst anpacken“ und gemeinsame Umsetzen. Antragsberechtigt sind Initiativen natürlicher Personen, Vereine, Verbände und juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Im Jahr 2019 setzen kleine Initiativen in den Orten beispielsweise einen Naturerlebnispfad in Hohenleipisch um, bauen neue Fenster im Jugendklub Crinitz ein, modernisieren gemeinsam den Spiel- und Sportpatz in Klingmühl als Freizeit- und Begegnungs-stätte oder erweitern Küchenbereiche von Gemeinschaftseinrichtungen in Kroppen und Schmerkendorf, um bestehende Angebote vor Ort ausweiten zu können.

Für diese Auswahlrunde stehen insgesamt 50.000 Euro Fördermittel bereit. Antragstellung und Abwicklung erfolgen über die LAG Elbe-Elster.


21. Mai 2019

LAG-Märkische Seen: Neues „Robin-Hood-Höhenlabyrinth“ im Storkower Irrlandia-Park

Am 18. Mai 2019 eröffneten Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger, Storkows Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig sowie von der Tschechischen Botschaft Ondřej Karas, Botschaftsrat und Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung, und Petr Jaroš, erster Botschaftssekretär der Wirtschafts- und Handelsabteilung, die neueste Irrlandia-Attraktion.
Für den Aufbau des Labyrinths erhielt im Rahmen einer Ausschreibung die tschechische Firma Project Outdoor s.r.o. aus Olomouc den Zuschlag.

Für die aktuelle Ausbaustufe des Irrlandia-Parks setzt der Verein insgesamt rund 530.000 Euro ein. Knapp 200.000 Euro steuert das Agrarministerium aus dem Förderprogramm LEADER/Ländliche Entwicklung bei. Das Projekt wird durch die lokale Aktionsgruppe (LAG) Märkische Seen e.V. begleitet.

Beworben wird der Irrlandia-Park auch als „MitMachPark“. Geräte und Anlagen, die insbesondere auch die Motorik von Kindern und Jugendlichen fördern sollen, verbinden Sport und Spiel. Der Park versteht sich als Angebot an alle Generationen: Auch Erwachsene sind eingeladen, die eine oder andere Attraktion auszuprobieren. Bereits 2011 erhielt der Lollypop Kinder- und Jugendverein e.V. eine LEADER-Unterstützung für Brandenburgs höchstes Rutschenparadies. Die Rutschentürme sind inzwischen zu einem Wahrzeichen vom Irrlandia geworden und strahlen über die Region hinaus. Außerdem wurde der Wasserspritzplatz gefördert. Der gemeinnützige Verein arbeitet zwar wirtschaftlich, aber nicht gewinnorientiert.

Nunmehr neu – das Höhenlabyrinth
Das Höhenlabyrinth ist eine Konstruktion, bestehend aus hölzernen Stehpfosten mit „schwebenden" Häuschen, verbunden über Netztreppen, Seilbrücken und Rutschen auf verschiedenen Ebenen. Bei der Entwicklung, Planung und Errichtung der Anlage wurden neben dem Aspekt der Bespielbarkeit auch alle Belange der Sicherheit berücksichtigt.

Quelle: Pressemitteilung MLUL


29. April 2019

LAG Havelland: Aufruf zum 9. Projektauswahlverfahren

Das 9. Projektauswahlverfahren der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Havelland e.V. für die LEADER-Förderung ist gestartet. Die nächste Frist zum Einreichen von Projekten (Ordnungstermin) ist der 31. Mai 2019. Wieder können sich Privatpersonen, Vereine, Unternehmen, Kommunen etc. im ländlichen Raum des Havellands und Potsdams um LEADER-Förderung bewerben – erste Instanz ist die Auswahl durch die LAG Havelland, danach kann der Förderantrag beim Land Brandenburg gestellt werden. Vor allem mehr touristische und wirtschaftliche Vorhaben wären wünschenswert. Diesmal steht ein Budget von 1,5 Mio. € Förderung zur Verfügung. Vorab ist ein Vor-Ort-Gespräch erforderlich.

Zudem ist ein Workshop für Antragsteller des 9. Projektauswahlverfahrens zur Projektentwicklung am 08. oder 15. Juni 2019 vorgesehen.

Die Förderperiode 2014 – 2020 neigt sich dem Ende. Die LAG Havelland hat bereits über 100 Projekte
mit einem Förderbedarf von rund 14,5 Mio. Euro EU-Mittel von ihrem Budget von 16,4 Mio. € ausgewählt. Es sind noch ein weiteres Projektauswahlverfahren mit Frist Ende November 2019 sowie zwei Projektauswahlverfahren „KLI – Kleine lokale Initiativen“ (Kleinstförderung) im Herbst 2019 und Frühjahr 2020 geplant.
Zudem steht GAK-Förderung für Grundversorgungsvorhaben für Privatpersonen, Unternehmen und
Öffentliche zur Verfügung; Frist zu Anfrage der erforderlichen Stellungnahme der LAG Havelland
03.06.2019. Antragsfrist: 31.07.2019 beim LELF.


17. April 2019

Neuer Aussichtsturm in der Calauer Schweiz

Die Grundsteinlegung für den Aussichtsturm in der Calauer Schweiz ist vollzogen. Er wird 43 Meter hoch mit einer Plattform auf 38 Metern und soll einen weiten Blick ins Land bieten.
Bei der Zeremonie im Beisein von Gemeindevertretern, leitenden Mitarbeitern der Amtsverwaltung Altdöbern sowie aus Kreis- und Landesbehörden erwies sich Calaus Bürgermeister Werner Suchner als kompetenter Handlanger. Vieler Handreicher bedurfte es, um das ambitionierte Objekt überhaupt zur Umsetzung zu bringen.
„Über Jahre scheiterte die Finanzierung des Projektes am fehlenden Eigenanteil der Gemeinde“, begründete Simone Schökel vom Landesamt für ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung. „Inzwischen konnten die Zuwendungen aufgestockt werden, damit die Arbeiten nicht auf halber Höhe abgebrochen werden müssen“, informierte sie.
Bemerkenswert und auch so gewollt: Die langlebigen Klinker für den Turm werden im benachbarten Klinkerwerk Buchwäldchen (Wienerberger GmbH) produziert. „Neben Normalklinkern werden auch Kanalklinker sowie Radialklinker benötigt, die in unserer Formsteinanlage gefertigt werden“, teilt Werksleiterin Rita Bernhardt mit.

Quelle: Artikel in LR-Online


4. April 2019

LAG Märkische Seen: Ausbildungs- und Studienmesse career compass war ein voller Erfolg

Die regionale Ausbildungs- und Studienmesse career compass am 15. und 16. März war auch in ihrer zweiten Auflage ein voller Erfolg. Die Messe in der Giebelseehalle in Petershagen/ Eggersdorf war mit über 90 Ausstellern aus nahezu allen Branchen sowohl aus Märkisch-Oderland als auch aus Marzahn-Hellersdorf voll ausgelastet.

Mehr als 1.800 Besucher konnten die vielen Angebote nutzen um mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen und sich über Karriereperspektiven und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu informieren. Beim Landkreis Märkisch-Oderland wie auch an vielen Firmenständen waren Auszubildende dabei, die den Schülern hautnah ihre Erfahrungen und den persönlichen Weg zum Arbeitgeber schildern konnten.


3. April 2019

LAG Märkische Seen: 30.000 Euro für Integrationsprojekte im Landkreis Märkisch-Oderland

Unter dem Titel „Viele Wurzeln – Ein Landkreis – Leben in MOL“ hat der Landkreis Märkisch-Oderland in diesem Jahr 30.000 € aus dem Regionalbudget des Bündnisses für Brandenburg erhalten. Eine Förderung aus diesem Budget kann insbesondere von ehrenamtlich tätigen Personen, Initiativen und Vereinen beantragt werden.

Auch in diesem Jahr soll es darum gehen, die Gemeinschaft zu stärken und die Arbeit der Ehrenamtlichen Willkommenskreise- und Akteure in den Regionen des Landkreises finanziell zu unterstützen. Es sollen Treffpunkte geschaffen werden, an denen Personen mit und ohne Migrationshintergrund zusammenkommen und sich austauschen können. Dabei stehen Begegnungsprojekte im Bereich Kita und Schule, kulturelle Projekte sowie die Sommer-, Sport und Weihnachtsfeste mit kulinarischen Besonderheiten im Fokus. Gegenseitige Akzeptanz und beiderseitiges Verständnis sollen gefördert werden.


2. April 2019

LAG Lausitzer Seenland: Kultureller Mittelpunkt des Ortsteiles Hörlitz soll in neuem Glanz erstrahlen

Im Kulturhaus in der Ortsmitte von Schipkau ist der letzte große Bauabschnitt der Modernisierung des in die Jahre gekommenen Hauses angelaufen. Bis September will die Gemeinde Schipkau weitere 410 000 Euro investieren.
Bereits vor Jahren hat Schipkau eine klare Priorität gesetzt: Das Kulturhaus Hörlitz wird nicht aufgegeben. Als Mittelpunkt des Ortes soll es erhalten und dafür Schritt für Schritt modernisiert werden.
Im vor rund 130 Jahren als „Gasthaus zur Deutschen Eiche“ entstandenen Kulturhaus finden sich die Hörlitzer mehrfach im Jahr zu Tanzveranstaltungen zusammen. Genutzt wird das Haus zudem für Tagungen sowie Familienfeiern. In den Vorjahren ist bereits das Umfeld des Hauses völlig neu gestaltet worden. 2009 ist eine Kita an das Kulturhaus angebaut worden.

Quelle: Lausitzer Rundschau


1. April 2019

Bester Arbeitgeber Landkreis Dahme-Spreewald 2019 gesucht

Immer mehr Unternehmen im Landkreis schaffen vielfältige Möglichkeiten, Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Dahme-Spreewald. Sie haben erkannt, dass sie nicht nur im Wettstreit um Märkte, sondern auch im Wettbewerb um das passende Personal stehen. Um dieses Engagement herauszustellen und anzuerkennen, lobt der Landkreis Dahme-Spreewald gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH den Wettbewerb „Bester Arbeitgeber Landkreis Dahme-Spreewald 2019“ aus.

Die Bewertung erfolgt abhängig von der Unternehmensgröße in vier Kategorien. Die Teilnahme am Wettbewerb ist noch bis zum 31.05.2019 möglich.


7. März 2019

LAG Märkische Seen: Neues mobiles Wahrzeichen - Fahrbibliothek

Neuer Bus für die Fahrbibliothek im Landkreis Oder-Spree

Bereits mit der Gründung vor 25 Jahren hat sich der Landkreis Oder-Spree dafür stark gemacht, Leseförderung in der Breite und die dafür notwendige flächendeckende Versorgung mit Büchern, Zeitschriften und Medien im ländlichen Raum auszubauen. Davon profitieren bis heute rund 10.000 Besucher sowie 1.000 Dauernutzer mit insgesamt mehr als 36.000 Ausleihen jährlich. Die Fahrbibliothek bedient im vierwöchigen Rhythmus 61 Haltestellen im gesamten Landkreis. Zu den Nutzern zählen unter anderem zehn Kitas und sieben Grundschulen. Darüber hinaus ist geplant, die Fahrbibliothek des Landkreises zunehmend auch für die mobile Bürgerberatung zu nutzen.

Die feierliche Übergabe der neuen Fahrbibliothek durch den Landrat und deren öffentliche Präsentation findet unter Mitwirkung der Grundschule am Fasanenwald, Neuzelle am 8. März, um 9 Uhr auf dem Gelände des Archivs, Lese- und Medienzentrums des Landkreises in Fürstenwalde (Lise-Meitner-Straße 11) statt. Nach dieser Premiere erfolgt die eigentliche Bestückung des Busses sowie dessen finale technische Einrichtung und Abnahme. Ab April soll der neue Bus die reguläre Fahrplanroute im Landkreis übernehmen.


20. Februar 2019

LAG Rund um die Fläming-Skate: Wahlsdorf hat EU-Gelder clever genutzt

Wahlsdorf im Landkreis Teltow-Fläming hat öffentliche Fördermittel gut genutzt, um die eigene Entwicklung voranzutreiben. Die Fläming-Skate bringt Gäste und Touristen in die Region, Gastronomen, Hoteliers und touristische Anbieter profitieren. Eine Biogasanlage ermöglicht es, kostengünstig das Freibad mit Abwärme zu beheizen, bauliche Sanierungen und Erneuerungen wurden im Ortskern vorgenommen. Der Dorfladen setzte LEADER-Fördermittel ein, um Kühlregale zu finanzieren.  

In Wahlsdorf findet am 22. März die Auswertungsveranstaltung zum 10. Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" statt, eine Veranstaltung des Forums in Kooperation mit dem Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

Die Wahlsdorfer haben im Wettbewerb auf Kreisebene gewonnen und erhielten beim Landeswettbewerb einen Sonderpreis für „herausragende Aktivitäten zur Nutzung erneuerbare Energien“.

zum Artikel im rbb


20. Februar 2019

LAG Lausitzer Seenland: Fördergelder von der EU vergeben

Im vergangenen Jahr hatten sich während der sechsten Förderrunde insgesamt 23 Antragsteller um Geld aus dem mit 2,5 Millionen Euro bestückten Fördertopf für die Energieregion im Lausitzer Seenland beworben. Neun Projekte schafften es im Rahmen des damals vorhandenen Budgets auf die Empfehlungsliste der Lokalen Aktionsgruppe.

Quelle: Lausitzer Rundschau


20. Februar 2019

LAG Energieregion im Lausitzer Seenland: 7. Projektaufruf gestartet

Die EU und das Land Brandenburg fördern mit dem Programm LEADER weiterhin die Entwicklung des ländlichen Raums. Der Förderverein Energieregion im Lausitzer Seenland e.V. hat nun erneut ein Budget von 2,2 Mio. Euro Fördermitteln dafür bereitgestellt. Vorrangig sollen Projekte mit hohem regionalem Mehrwert gefördert werden. Interessenten können bis zum 31. Mai 2019 ihre Projektideen beim Regionalmanagement einreichen. Den vollständigen Aufruf finden Sie auf hier.


20. Februar 2019

Enquete-Kommission tagt in der Lausitz

„Was macht das Landleben lebenswert?“ war die Frage einer Podiumsdiskussion in Altdöbern. Mehr als 100 Menschen aus dem Ort und der Umgebung waren gekommen, um mit den Landespolitikern Wolfgang Roick (SPD) und Benjamin Raschke (Bündnis 90/Grüne) zu diskutieren. Beide arbeiten in der Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ mit. Mit ihnen auf dem Podium saßen Pfarrerin Kathrin Schubert aus Calau und Karin Hammitsch aus Frankena, die sich im Verein „Wir für Frankena“ engagiert. Carla Kniestedt vom rbb moderierte den lebhaften, sachlich-kritischen Gedankenaustausch zwischen Podium und Publikum.

Quelle: Lausitzer Rundschau


19. Februar 2019

LAG Fläming-Havel: 9. Projektauswahlverfahren für LEADER-Fördermittel und Jugendprojekt „Du hast den Hut auf!“

Ab sofort startet das neunte Projektauswahlverfahren zur Beantragung von Fördermitteln aus dem LEADER-Programm. Der aktuelle Termin wendet sich insbesondere an Projekte, deren Umsetzung ab Herbst/Winter 2019 beginnen soll. Bis zum 8. März 2019 können die ausgefüllten Projektblätter bei der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel eingereicht werden.

Weitere Informationen zum 9. Projektauswahlverfahren

Durch das Jugendbeteiligungsprojekt „Du hast den Hut auf!“ sind kleinteilige Investitionen wie kleinere Baumaßnahmen sowie größere Anschaffungen möglich. Diese können bspw. für das Herrichten von Räumen oder Treffpunkten genutzt werden. Der notwendige Eigenanteil der investiven Förderung i.H.v. 20% soll mit einer Eigenleistung in Form von Mitarbeit am Projekt erbracht werden. Diese Projekte können als Aktion unter dem Motto „Macht Euer großes Ding“ realisiert werden.

Die Projekte können von Jugendgruppen bis zum 14.03.2019 beim LAP "Hoher Fläming" eingereicht und werden beim „Tag der Entscheidung“ am 12.04.2019 zur Abstimmung gestellt.


13. Februar 2019

LAG Elbe-Elster: Weitere 16 Projekte für LEADER-Förderung bestätigt

Mit 16 Vorhaben von Unternehmen, Kommunen und Vereinen geht die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster in die bereits achte Antragsrunde im LEADER-Programm für den ländlichen Raum. Das Programm unterstützt Projekte mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Brandenburg.

Der Vorstand der LAG Elbe-Elster hat am 31. Januar die achte Auswahlrunde für Projekte durchgeführt, die einen Förderantrag im LEADER-Programm einreichen dürfen. Bewertet wurden die zum 30. November 2018 eingegangenen 49 Vorhaben anhand der im September 2018 veröffentlichten Auswahlkriterien.
Ihren Förderantrag können nun 16 Projekte stellen, die im ausgelobten Förderbudget von 4,0 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für ländliche Entwicklung (ELER) liegen. Bestätigt wurden sieben unternehmerische Vorhaben, vier Projekte von Kommunen und fünf Vorhaben von Vereinen, die im Gebiet der LAG Elbe-Elster umgesetzt werden sollen. Dabei sind sowohl kleinere Projekte wie auch größere Investitionen.

Die LAG Elbe-Elster hat bereits die neunte Auswahlrunde für eine LEADER-Förderung mit dem Stichtag 10. April 2019 gestartet. Diese Auswahlrunde richtet sich an unternehmerische Projekte, wofür bis zu 800.000 Euro Fördermittel aus dem Regionalbudget bereitgestellt werden

Quelle: Pressemitteilung


18. Dezember 2019

LAG Havelland: Erster Aufruf zur Unterstützung kleiner lokaler Initiativen (KLI)

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Havelland hat die erste Auswahlrunde für Vorhaben kleiner lokaler Initiativen (KLI) gestartet. Gefördert wird das Engagement lokaler Akteure durch Unterstützung von Einzelprojekten kleiner Initiativen vor Ort. Die inhaltliche Ausrichtung der Vorhaben muss dem Gemeinwohl dienen und zur sozialen Entwicklung auf dem Lande beitragen. Antragsberechtigt sind Initiativen natürlicher Personen, Vereine, Verbände, Stiftungen und juristische Personen des öffentlichen Rechts.
Die Förderung kann je Projekt bis max. 5 TEUR bei einem Fördersatz von bis zu 80 % betragen. Förderfähig sind Ausgaben für investive Vorhaben, z.B. für Fremdleistungen von Handwerkern und Beschaffung von Materialien und Technik. Aufwendungen für ehrenamtliche Tätigkeiten zur aktiven Umsetzung von Vorhaben vor Ort können als unbare Eigenleistungen anerkannt werden. Der Antrag muss bis zum 31.01.2019 eingereicht werden.


10. Dezember 2018

Gut beraten durch LEADER-Regionalmanagements

Ein Porträt von Susanne Dorow, Regionalmanagerin in der LEADER-Region Storchenland Prignitz, findet sich auf der Website des Ministeriums über den ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums).


11. September 2018

LAG Elbe-Elster startet neue achte Auswahlrunde zur LEADER-Förderung

Die neue Auswahlrunde für Projekte in der LEADER-Förderrichtlinie ist gestartet. Unterstützt werden besonders Vorhaben von kleineren Unternehmen aus Handwerk, Gewerbe, Dienstleistungen und Gastronomie/Beherbergung sowie Kommunen und Vereine. Geplante Investitionen oder sonstige Maßnahmen sollen die ländliche Entwicklung in der Region Elbe-Elster unterstützen.

Bis zum 30. November 2018  werden innovative Projektvorschläge gesucht, die ab dem 2. Halbjahr 2019  starten können. 


5. September 2018

Besuch des Brandenburger Ministerpräsidenten in der Lausitz

Der Gräbendorfer See im Vetschauer Ortsteil Laasow (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) ist als erster größerer Brandenburger See aus der Bergaufsicht entlassen worden. Der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) nutzte den Anlass für einen Besuch in der Lausitz, um sich von der Bergbausanierung und Strukturentwicklung ein Bild zu machen. 

Der See ist ein Beispiel für eine gelungene Bergbaufolgelandschaft. Dort kann inzwischen gebadet, getaucht und geangelt werden, Touristen aus Dresden, Cottbus und Berlin sowie aus dem OSL-Landkreis und angrenzenden Kreisen kommen regelmäßig zur Erholung. Neben der Gastronomie befinden sich auch eine Tauchschule und erste schwimmende Häuser, die im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land entstanden sind“. Weitere touristische Projekte werden
derzeit entwickelt.


Juli 2018, LAG Energieregion im Lausitzer Seenland

Die Reiseregion mit dem Markennamen Lausitzer Seenland wird größer

Die bisher separaten Tourismusverbände Lausitzer Seenland und Niederlausitz sind unter dem Namen „Urlaubsregion Lausitzer Seenland“ rückwirkend zum 1. Januar 2018 fusioniert. Der neue Verband erstreckt sich damit über eine Ländergrenze und drei Landkreise. Die Tourismusregion will sich so leistungsstärker für die Zukunft aufstellen. Zusammen mit der künstlichen Seenlandschaft in der ehemaligen Bergbauregion werden somit künftig auch der Forster Rosengarten, der Oder-Neiße-Radweg und der Geopark Muskauer Faltenbogen vom Verband mit vermarktet.

Quelle: Lausitzer Rundschau

Hohe Auszeichnung für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz  Auszeichnung beim Bundeswettbewerb

Oberspreewald-Lausitz ist beim Wettbewerb „Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten“ ausgezeichnet worden. OSL zählt zu den 21 Städten,
Gemeinden und Landkreisen, die für ihre vorbildlichen Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und der Förderung des Zusammenlebens vor Ort ausgezeichnet
wurden. Verbunden ist die Ehrung mit einem Preisgeld von immerhin 25.000 Euro. Der Landkreis ist stolz darauf, mit dem Wettbewerbsbeitrag auf einer Stufe mit vergleichsweise großen Landkreisen wie dem Landkreis München zu stehen. Das prämierte Integrationskonzept zeigt, dass auch in ländlich geprägten Landkreisen vorbildliche und nachahmenswerte Arbeit geleistet wird“

Quelle: Lausitzer Rundschau


Juni 2018, LAG Märkische Seen

Abschluss des 10. Projektauswahlverfahrens - Sieben Vorhaben können Antrag auf Förderung stellen

Für den 10. Ordnungstermin mit einem vorgesehenen Fördervolumen von 1,25 Mio. € hatten sich 8 Vorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von etwa 1 Mio. € beworben. Im Rahmen des Projektauswahlverfahrens konnten 7 der zum Verfahren zugelassenen Vorhaben die erforderliche Mindestpunktzahl erreichen und somit für eine Förderung befürwortet werden. Mittels einer Förderung sollen beispielsweise das Burgumfeldes in der Stadt Storkow (Mark) und ein Museumsgarten am Gustav-Seitz-Museum in Trebnitz angelegt werden, für Wegendorf soll ein Ortsentwicklungskonzept entwickelt werden und die Stadt Storkow möchte für seine Ortsteile einen mobilen Tanzboden anschaffen.


Juni 2018, LAG Elbe-Elster

4. Aufruf zum Einreichen kleiner Projekte für eine LEADER-Förderung

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster hat die vierte Auswahlrunde für Vorhaben kleiner lokaler Initiativen gestartet. Interessenten können dafür eigene Projekte, die im Jahr 2019 umgesetzt werden sollen, bis spätestens 30.09.2018 einreichen.

Gefördert wird das Engagement von Akteuren durch Unterstützung von investiven Einzelprojekten kleiner Initiativen vor Ort. Die inhaltliche Ausrichtung der Vorhaben muss dem Gemeinwohl dienen und zur sozialen Entwicklung auf dem Lande beitragen. Antragsberechtigt sind Initiativen natürlicher Personen, Vereine, Verbände und juristische Personen des öffentlichen Rechts. Die Förderung kann je Projekt bis max. 5.000,- Euro bei einer 80%-Förderung betragen. Förderfähig sind Ausgaben für investive Vorhaben, z.B. für Fremdleistungen von Handwerkern und Beschaffung von Materialien. Aufwendungen für ehrenamtliche Tätigkeiten zur aktiven Umsetzung von Vorhaben vor Ort können als unbare Eigenleistungen anerkannt werden.


2. Aufruf "kleine lokale Initiativen" gestartet

Die Lokale Aktionsgruppe „Energieregion im Lausitzer Seenland“ e.V. beabsichtigt erneut die Unterstützung von Vorhaben kleiner lokaler Initiativen unter der Förderrichtlinie LEADER. Dazu wird jetzt eine zweite Auswahlrunde für Maßnahmen gestartet. Kleinprojektträger können bis zum 19. Oktober 2018 hierzu Projekte einreichen.


Mai 2018, Märkische Seen

Sponsoren gesucht: Deutsch-polinischer Liederweg in der Märkischen Schweiz 

Rehfelde ist nicht die erste, jedoch eine der wenigen Gemeinden in Deutschland, die einen Liederweg ihr Eigen nennt. Ins Leben gerufen wurde er durch den Arbeitskreis Rehfelder Tourismus und den Rehfelder Sängerkreis e.V. Private Stifter finanzierten das Projekt. Nach dem Motto „Da wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“ bietet er nicht nur die Möglichkeit, durch die Ortsteile sowie durch Feld und Flur zu wandern. Entlang der zwölf Kilometer langen Route stehen Granite und Feldsteine mit Liedtafeln für 25 deutsche und acht polnische Volkslieder, die den Wanderer zum fröhlichen Gesang einladen. Die Verbindung von aktiver Erholung mit der Pflege des kulturellen Erbes sowie dem Angebot zu grenzüberschreitender deutsch-polnischer Verständigung verleihen dem Wanderweg einen besonderen Charakter. Auf den Liedtafeln sind QR-Codes aufgebracht, die einen Link zu dem jeweiligen Lied beinhalten.

Nun sucht der Liederweg Sponsoren, um weitere Liedtafeln aufzustellen. Insgesamt sind acht bis neun weitere Liedtafeln geplant, teils auch in unterschiedlicher Aufstellweise. Vier Tafeln davon sind bereits von Sponsoren abgesichert. Besonders wichtig dabei ist es den Akteuren des Arbeitskreises Rehfelder Tourismus und des Rehfelder Sängerkreises, auch Rehfelde-Dorf mit seiner zukünftigen „Kirche für alle“ in die Wanderroute einzubeziehen.

Eine Liedtafel kostet etwa 125 €. Handwerker und Vertreter von Vereinigungen haben bereits materielle und technische Unterstützung zugesichert. 


18. April 2018

Bürgernah - Geld aus dem LEADER-Programm für die Ortsmitte Meuro

Ein ganzes Bündel von Maßnahmen kann mit dem Förderbescheid umgesetzt werden. Rund 272.000 steuert das Land für die „Aufwertung der Ortsmitte Meuro“ bei. Insgesamt werden mit den Mitteln der Gemeinde Schipkau rund 538.000 Euro investiert. Mit dem Geld wird der Umbau des bestehenden ortsbildprägenden Altbaus der Freiwilligen Feuerwehr mit markantem Turm zu einem Gebäude zur multifunktionellen Nutzung für die Dorfgemeinschaft, Vereine und eben die Feuerwehr möglich. Konkret heißt das auch, dass eine barrierefreien WC-Anlage, Umkleide und Duschräume im Anbau sowie der Neubau einer Fahrzeughalle und schließlich die Neugestaltung der Außenanlagen erfolgen können.

Quelle: MLUL


19. März 2018

Guben tut gut. - neue Rückkehrer-Initiative

Die neue Rückkehrer-Initiative mit dem Leitspruch "Guben tut gut." im Landkreis Spree-Neiße will ehemaligen Gubenerinnen und Gubenern durch gezielte Unterstützung die Rückkehr in die Heimatstadt erleichtern. Projektträger der Initiative ist der Marketing und Tourismus Guben e.V. (MuT e.V.). In Zusammenarbeit mit der Stadt Guben und der Gubener Wohnungsgesellschaft mbH (GuWo) wurde ein Konzept entwickelt, um alle wesentlichen Gubener Akteure aus den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, soziale Einrichtungen und Freizeit in einem Netzwerk zusammenzuführen und Angebote für potenzielle Rückkehrer und Zuzugswillige zu entwickeln.

Ministerpräsident Dietmar Woidke überreichte dem Trägerverein MuT - Marketing und Tourismus Guben zur Anschubfinanzierung einen Fördermittelbescheid über 52.000 €, aus Landesmitteln für Rückkehrerinitiativen. MuT ist Teil des landesweiten Netzwerks  Ankommen in Brandenburg. Woidke lobte den ganzheitlichen, nachhaltigen Ansatz der neuen Gubener Rückkehrerinitiative. Der Verein MuT will sie durch Kooperationen mit Stadt und Unternehmen wie der Energieversorgung Guben und der Wohnungsgesellschaft Guben breit aufstellen und schon von 2019 an ohne Fördermittel auskommen. Das Konzept sei schlüssig und habe das Zeug zum Musterbeispiel für weitere Initiativen im Land.


MoBüD - Das rollende Bürgeramt

Mehrere kommunale Verwaltungen in Brandenburg bieten ihre Dienstleistungen des Bürgerservices nicht nur im Rathaus, sondern auch mit Hilfe mobiler Technik in Ortsteilen und Einrichtungen an. Laptop, Drucker, Scanner, Unterschriftenpad und sogar ein Lesegerät für EC-Karten sind darin enthalten. Die Gemeinde Heideblick erreicht seine Bürgerinnen und Bürger bereits seit einigen Jahren mit dem rollenden Bürgeramt.

Film auf youtube


19. Februar 2018

LAG Elbe-Elster startet neue siebte Auswahlrunde zur LEADER-Förderung (Stichtag: 13. April)

Die neue Auswahlrunde für Projekte in der LEADER-Förderrichtlinie ist gestartet. Unterstützt werden diesmal ausschließlich Vorhaben von Unternehmen aus Handwerk, Gewerbe, Dienstleistungen und Gastronomie/Beherbergung sowie Vereinen und ggf. Kommunen, die einen Beitragzur „Regionale Wertschöpfung“ leisten. Geplante Investitionen oder sonstige Maßnahmen sollen vor allem die wirtschaftliche Entwicklung in der Region Elbe-Elster unterstützen.

Bis zum Stichtag 13. April 2018  werden innovative Projektvorschläge gesucht, die ab Herbst 2018  starten können. Interessenten reichen dazu ihre vollständig ausgefüllten Projektblätter fristgerecht bei der Geschäftsstelle der LAG Elbe-Elster e.V. in Finsterwalde ein.


9. Februar 2018

LAG Fläming-Havel: Kleinteilige touristische Förderung geht weiter

Für 2018 können ab sofort wieder Anträge zur Förderung der Qualitätsverbesserung bestehender Ferienwohnungen, Ferienzimmer und Pensionen mit bis zu 20 Betten gestellt werden. Bis zu 50% der Kosten, max. 5.000 € übernimmt der Landkreis Potsdam-Mittelmark im Rahmen des Förderprogramms für kleinteilige touristische Maßnahmen (KTM).

Die Zielstellung des 2009 beschlossenen Förderprogramms sind Gästeunterkünfte in verlässlicher, geprüfter Qualität. Um welche Anforderungen es sich dabei handelt, können Vermieter dem Hinweisblatt zum Antragsformular sowie den Kriterien für die Klassifizierung entnehmen. Diese ist nach der Realisierung des beantragten Projektes als Qualitätsnachweis zu erbringen.


29. Januar 2018

LAG Märkische Seen:Dorfgemeinschaftshaus wiedereröffnet

Das aus- und umgebaute Dorfgemeinschaftshaus im Strausberger Ortsteil Hohenstein wurde im Januar 2018 wiedereröffnet. Das Gebäude zwischen Dorfanger und Kirche stammt aus dem Jahre 1900 und wurde anfangs als Küsterhaus und später als Dorfschule genutzt. Durch die Einbeziehung einer früheren Wohnung konnte das Raumangebot vergrößert werden. Zudem wurden die Sanitäranlagen und die Heizung erneuert, zum Teil auch die Elektrik. Es gibt nun auch einen barrierefreien Zugang. In die Baumaßnahme wurden insgesamt rund 200 000 Euro investiert, darunter 120 000 Euro an Fördermitteln aus dem LEADER-Programm.


LAG Märkische Seen: Sanierter Dorfkonsum in Lichtenow für Sportbetrieb saniert und eröffnet

Das Mehrzweckgebäude in Lichtenow wurde umfassend saniert und vom Dach bis zur Heizungsanlage modernisiert. Die Gemeinde und der nutzende Verein für Dokansport investierten mit Hilfe von LEADER insgesamt 325 000 Euro.

Die Anlagen stehen außerdem der kommunalen Kita jederzeit kostenfrei für Sport, Spiel und Veranstaltungen zur Verfügung. Im Sportverein trainieren derzeit 70 Mitglieder, und es gibt eine Warteliste von Interessierten, die nun auch aufgenommen werden können. Geplant sind ferner weitere Angebote wie Selbstverteidigung oder Rehasport.


25. Januar 2018

Naturpark Barnim - Wettbewerb: Naturpark-Projekt 2018 gesucht

Einreichung von Projekten bis zum 22. Juni 2018

Nach erfolgreichem Start 2017 lobt auch in diesem Jahr der Naturpark Barnim den Wettbewerb um das Naturpark-Projekt des Jahres aus. Damit sollen das Engagement und der Ideenreichtum, mit dem Vereine, Firmen, Institutionen, Kommunen und Einzelpersonen in vielfältigen Projekten die Entwicklung des Naturparks Barnim unterstützen und begleiten, gewürdigt werden. 

Mit dem Wettbewerb rückt das Kuratorium des Naturparks die Vielfalt der Projekte unterschiedlichster regionaler Akteure in den öffentlichen Fokus. Das Spektrum möglicher Wettbewerbseinsendungen ist groß. Eingereicht werden können abgeschlossene Vorhaben aus allen Themenfeldern, die zur nachhaltigen Entwicklung der Naturparkregion und damit zur Umsetzung der Ziele des Naturparks beitragen.

Projekte zum Biotop- und Artenschutz innerhalb und außerhalb von Kommunen oder zur Schaffung von Biotopverbunden können ebenso dabei sein wie Projekte zur Entwicklung naturtouristischer Angebote, des regionaltypischen Bauens oder zum Erhalt von Denkmälern. Auch mit Umweltbildungsangeboten, regionalen Produkten und deren Vermarktung, Projekten aus den Bereichen Sport und Natur oder besonderen Kooperationen kann man sich bewerben.

Quelle: MLUL


LEADER-Region Fläming-Havel: Start des 7. Projektauswahlverfahrens für die LEADER-Förderung

Nach sechs Projektauswahlverfahren befindet sich die Region in der zweiten Hälfte der Umsetzung ihrer regionalen Entwicklungsstrategie. Es wurden bisher rund 135 Projekte mit einem Förderbedarf von zirka 15 Mio. Euro EU-Mittel für eine Antragsstellung ausgewählt. Gegenwärtig liegen Bewilligungen für rund 60 Projekte vor, wodurch zirka 6 Mio. Euro aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung gebunden sind. Insgesamt stehen uns in der Region Fläming-Havel für die Zeit 2014 bis 2020 rund 24 Mio. Euro EU-Mittel zur Verfügung.

Alle Projekte müssen ein mit dem Land Brandenburg abgestimmtes Projektauswahlverfahren durchlaufen. Dieses soll sicherstellen, dass jeweils die Projekte mit dem höchsten Mehrwert in den Genuss einer Förderung kommen. Entsprechend unserer Entwicklungsstrategie finden bei uns jährlich zu möglichst zwei Stichtagen Projektauswahlverfahren statt.

Der siebente Stichtag zur Projektauswahl ist der 20. Februar 2018.Das dabei zur Verfügung stehende Budget beträgt 3,5 Mio. Euro EU-Mittel.


Landkreis Märkisch-Oderland führt zum 01. Januar 2018 die Bürgerinformations- und Warn App „BIWAPP“ ein

Ziel ist es, die Bevölkerung bei Bedarf schnellstmöglich und direkt vor akuten Gefahren, Risiken und örtlichen Einschränkungen warnen zu können.

Die Meldungen kommen unmittelbar vom Landkreis Märkisch-Oderland, dem Deutschen Wetterdienst, dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und anderen angeschlossenen Behörden und Einrichtungen direkt auf das Smartphone der Nutzer.

 Bürger können die werbe- und kostenfreie App für Apple-, Android-, Windows- und Black-Berry-Geräte herunterladen und für sich konfigurieren.


Förderung von ‚Kleinteiligen lokalen Initiativen‘ LEADER-Region Fläming-Havel (Bewerbung bis 28. Februar)

Die LAG Fläming-Havel fördert weitere Initiativen zur sozialen Entwicklung auf dem Land. Entscheidend für die Auswahl des Projektvorschlags ist die Wirksamkeit für die Bevölkerung vor Ort. Die Maßnahmen sollen den sozialen Zusammenhalt stärken, Beiträge zur Daseinsvorsorge und Infrastruktur vor Ort leisten oder auch Barrieren abbauen. Die Realisierung der ausgewählten Vorschläge kann ab Herbst 2018, nach Genehmigung des gesamten Aktionsplanes durch das Landesamt für Ländliche Entwicklung, erfolgen. 

Vorschlagsberechtigt sind natürliche Personen, Vereine, Verbände, Stiftungen sowie juristische Personen öffentlichen Rechts, die noch nicht mit einem Kleinprojekt im Aktionsplan 2017 berücksichtigt wurden. 80 % der Kosten für investive Maßnahmen in Höhe von max. 5.000 EUR kann die LAG Fläming-Havel übernehmen. Vereine können den Eigenanteil auch durch Eigenleistungen erbringen. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER. Insgesamt stehen dafür in diesem Jahr 35.000 EUR zur Verfügung.


Automatisiertes Fahren: Pilotmodell in OPR

Ab Herbst 2018 sollen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin selbstfahrende Kleinbusse für den öffentlichen Nahverkehr erprobt werden. Die vorgesehenen Fahrzeuge beschleunigen, steuern und bremsen autonom, haben also weder Gaspedal noch Lenkrad und hätten für acht bis zwölf Personen Platz.


LAG „Energieregion im Lausitzer Seenland: Neuer Stadthafen am Großräschener See

Mit der Flutung des neuen Stadthafens am Großräschener See, dem jüngesten See der Lausitzer Seenkette, wurde ein weiterer Meilenstein zur Standortentwicklung erreicht. Im Frühjahr 2018 soll er seinen Endpegel erreicht haben. Wichtige Teilprojekte der letzten Jahre wurden mit LEADER-Mitteln gefördert, wie das Café an den IBA-Terrassen, die Erweiterung des Fahrrad- und Tretmobilvermietangebots oder Radler-Pension und Ferienwohnungen.  


Sonderpreis im bundesweiten Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 für Breetz

Die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ihre Entscheidung getroffen und die Sieger aus den 22 Finalisten ausgewählt. Vor dem Hintergrund der hohen Qualität der Bewerbungen werden erstmals fünf Sonderpreise vergeben.

Mit den neu eingeführten Sonderpreisen drückt die Fachjury ihre Anerkennung für Maßnahmenumsetzungen unter besonderen Rahmenbedingungen oder in einem spezifischen Handlungsfeld aus. Einen Sonderpreis erhielt auch das Dorf Breetz in der Prignitz, Brandenburg, für die Wiederbelebung eines kleinen Dorfes, dem der komplette Leerstand drohte.

Die Preisverleihung durch das BMEL findet wieder während des Abendempfangs des 11. Zukunftsforums Ländliche Entwicklung im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2018 statt.


22.11.2017

Märkisch Oderland: Sieger des 10. Kreiswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" steht fest

 Neutrebbin wurde unter den sechs Bewerbern des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ als Sieger gewählt. Die Gemeinde konnte sich gegen Neulewin, Golzow, Zechin, Gusow- Platkow und Trebnitz durchsetzen. Neutrebbin vertritt damit den Landkreis Märkisch-Oderland beim Landeswettbewerb im nächsten Jahr.

Der beliebte Dorfwettbewerb würdigt die Dorfentwicklung und die Bewahrung historischen Erbes genauso wie bürgerschaftliches Engagement und das Miteinander in der Gemeinschaft.

Anfang Oktober hatten die Mitglieder der Bewertungskommission die Orte besucht und sich einen Überblick über die Bewerber verschafft. Grundlage der Bewertung war die Betrachtung der ganzheitlichen Entwicklung des Dorfes. Neben Erhalt und Erlebbarkeit der Dorfstruktur und des dörflichen Umfelds wurden auch die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aktivitäten bewertet.

Aus Sicht der Jury ist die im Kreiswettbewerb vorn platzierte Gemeinde Neutrebbin für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Die Siegergemeinde beeindruckte mit einer Vielzahl sozialer und kultureller Aktivitäten und Einrichtungen für alle Generationen. Neutrebbin schafft eine solide Basis für das Leben und Arbeiten im Ort. Die Vernetzung bei der Sicherung der sozialen Infrastruktur ist erstklassig. Die Gemeinde verfügt über eine Kita, eine Grund- und eine Oberschule, mehrere Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen und Sportanlagen. Das Gemeinschaftsleben wird in Neutrebbin generationsübergreifend gefördert – von der Krabbelgruppe über die umfangreiche Jugendarbeit bis hin zum breit aufgestellten Vereinsleben und Angeboten der Seniorenbetreuerin.

Mit diesen Vorzügen geht Neutrebbin 2018 für den Landkreis Märkisch- Oderland in den dann 10. Landeswettbewerb der Dörfer.

Quelle: LAG Märkische Seen


Start der fünften Bewerbungsrunde in der LAG Barnim

Der Vorstand der LAG Barnim hat die fünfte Bewerbungsrunde für geplante LEADER-Maßnahmen eröffnet.

Bis zum Stichtag 30.11.2017 sind alle Vorhaben bei der LAG einzureichen, die von den Vorhabenträgern in der Zeit ab dem 01.02. bis zum 30.06.2018 beim LELF in Prenzlau beantragt werden sollen. Als Budget für diesen Zeitraum wurden 400.000 € festgelegt.


10.11.2017

12 kleine Initiativen in der LAG Elbe-Elster für LEADER-Förderung in 2018 ausgewählt

Der Vorstand der LAG Elbe-Elster hat am 08.11.2017 weitere 12 örtliche Initiativen und Vereine ausgewählt, die im kommenden Jahr mit jeweils bis zu 5000 Euro Förderung für kleine Vorhaben aus dem LEADER-Programm unterstützt werden. 

Bereits zur dritten Auswahlrunde für „kleine lokale Initiativen“ hatte die LAG Elbe-Elster bis Ende September aufgerufen. Aus den eingegangenen 23 Projekten hat der LAG-Vorstand anhand der veröffentlichten Auswahlkriterien nun 12 Vorhaben ausgewählt. Diese werden Anfang kommenden Jahres über die LAG Elbe-Elster beantragt und dann im Jahresverlauf durch die Vereine und Initiativen umgesetzt.

Für diese dritte Förderrunde konnten sich gemeinschaftliche Vorhaben von Vereinen und Gruppen aus Langenaundorf, Altenau, Maasdorf, Ossak, Herzberg/Elster, Osteroda, Lieskau, Altbelgern, Plessa, Buchhain, Freileben und Dollenchen durchsetzen. „Angepackt“ werden dabei Aufwertungen von Dorfgemeinschaftshäusern mit ihren Außenbereichen, Generationen übergreifende Spielplätze, von Jugendlichen getragene Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Treffpunkte, das Sanieren einer Bockwindmühle oder das Schaffen multifunktionaler Nutzungen von Gemeinschaftseinrichtungen im Ort.


27. Oktober 2017

Touristische Freizeitkarte für den Naturpark Hoher Fläming

Pünktlich zum 20. Geburtstag des Naturparks Hoher Fläming ist im Oktober die neue Topographische Freizeitkarte mit dem

aktuellsten Stand der touristischen Angebote im Naturpark Hoher Fläming erschienen. Die in völlig neuem Layout gestaltete Karte aus wasserfestem Material ist ab sofort beim Landesamt für Umwelt und der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg bestellbar und wird demnächst in den Tourist-Informationen im Naturpark erhältlich sein.    

Die Freizeitkarte war zuletzt 2012 anlässlich des 112. Deutschen Wandertags im Fläming mit dem dafür vollständig überarbeiteten Wanderwegenetz aktualisiert worden. Seither wurde das Wegenetz durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark und den Naturpark Hoher Fläming weiter verbessert. Neueste, in die Karte eingearbeitete  Änderungen sind 2017 die Schaffung zweier Rundwanderwege bei Niemegk und eine qualitative Aufwertung durch die Umverlegung des Wanderwegs durch die Brautrummel.

Auch für Radfahrer hat sich im Naturpark einiges getan. Durch den Bau straßenbegleitender Radwege, zum Beispiel zwischen Görzke und Wiesenburg, konnten einige Lücken im Radfahrnetz geschlossen werden. Radtouristen finden in der  neuen Freizeitkarte aktuelle Streckenempfehlungen, die durch Kombination von ausgeschilderten Fernradwegen mit wenig befahrenen Nebenstraßen unterschiedliche Tagestouren ergeben. Separate Radwege sind dabei hervorgehoben. Bestandteil der Karte sind weiterhin auch die Naturpark-Rundreitwege und barrierefreie Angebote für Rolli- oder Handbike-Touren.

Erarbeitet wurde die neue Freizeitkarte in bewährter enger Zusammenarbeit zwischen der Naturparkverwaltung Hoher Fläming und der LGB (Landesvermessung und  Geobasisinformation Brandenburg). Das neue Erscheinungsbild soll beispielgebend für alle kommenden Freizeitkarten der Brandenburger Naturlandschaften sein, die in den kommenden Jahren folgen werden. 

Erhältlich für 6,00 € bei

Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg: kundenservice@geobasis-bb.de

oder:

Landesamt für Umwelt: www.lfu.brandenburg.de;


Energieregion im Lausitzer Seenland: LEADER-Fördermittel für den ländlichen Raum

Video-Interview mit dem Regionalmanager Michael Franke auf youtube

von: WMZtv Seendland


24.10.2017

Begegnungsraum Kirche - Laubster Kirche bekommt eine neue Turmhaube

Die Turmhaube wurde auf den neuhochgemauerten Turm der Laubster Kirche (Landkreis Spree-Neiße) aufgesetzt.

Die Idee war „Kirche Plus“ – ein Begegnungsraum für alle Menschen im Dorf und in der Region. Dafür konnten sich die Kirchengemeinde, der Traditionsverein Eiche Laubst, die Jagdgenossenschaft und die Ortsvorsteherin begeistern. Eine Nutzungserweiterung wurde beschlossen: Kino in der Kirche, Kaffeetafel, Tanz und Geselligkeit, Plinse backen zur Fastnacht, weltliche Beerdigungen sollen die Kirche neben den speziell kirchlichen Angeboten beleben. Und siehe da, dafür gab es Fördermittel.  Seit dem Frühjahr konnte nun endlich mit dem Bau begonnen werden. Eine Küche und eine behindertengerechte Toilette werden errichtet, der Turm wurde zurückgebaut und wieder neu hochgemauert. Am 24. Oktober wird die Turmhaube auf das Oktogon gesetzt und der Turm mit Kugel und Wetterfahne mit dem Jahr 2017 bekrönt. In die Kugel wurden die alten Dokumente aus den Jahren 1779, 1878, 1904, 1968 sowie aktuelle Schreiben der Ortsvorsteherin Ute Schmidt, der Kirchenältesten Birgit Skorna sowie von Pfarrer Robert Marnitz und Fotos vom Baugeschehen hineingetan.


16.10.2017

Barnim: Neues Fledermausdomizil in alter Trafostation

Die Gemeinde Wandlitz im Naturpark Barnim hat eine alte Trafostation in ein neues Fledermausdomizil verwandelt. Diese Wohnungsbaumaßnahme für die bedrohten Flugakrobaten wurde nun Preisträger im erstmals ausgelobten Wettbewerb um das Naturparkprojekt des Jahres. Mit vergleichsweise geringem Aufwand konnte der prägnante Turm in der Warthestraße erhalten und als Lebensraum für Fledermäuse umgebaut werden. Ermöglicht hat das Projekt die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, die Fördermittel aus Zweckerträgen der Lotterie GlücksSpirale in Höhe von 6.331 Euro bereitstellte. Die weiteren Mittel kamen von der Gemeinde. Die Gesamtprojektkosten betrugen 10.972 Euro.

Aber nicht nur Fledermäusen bietet der ehemalige Trafoturm jetzt ein Zuhause. Auf seiner Rückseite wurden vier Holzbetonkästen für Mauersegler angebracht. Auch diese wendigen Flieger verloren in den letzten Jahren zahlreiche Brutplätze. Im Turminnern befinden sich zudem vier Kunstnester für Rauchschwalben sowie Plätze für sogenannte Nischenbrüter wie Fliegenschnäpper, Bachstelze oder Hausrotschwanz. Die Bauarbeiten verantworteten der Naturpark-Förderverein und die NANU GmbH aus Berge/Prignitz.

Viele Fledermausarten leben seit Jahrhunderten in der Nähe menschlicher Siedlungen. Sie nutzen Dachböden zur Aufzucht der Jungtiere, Keller zum Überwintern und Grünanlagen zum nächtlichen Jage. Durch Sanierung oder Abriss wurden in der Vergangenheit viele fledermausfreundliche Bauwerke für die Tiere unbrauchbar. Im sich verdichtenden Wandlitzer Gemeindegebiet hat das neue Fledermausquartier daher besonderen Wert.

Mit dem Wettbewerb um das Naturparkprojekt des Jahres werden das Engagement und der Ideenreichtum gewürdigt, mit dem Vereine, Firmen und Institutionen, Kommunen oder Einzelpersonen in vielfältigen Projekten die Entwicklung des Naturparks Barnim unterstützen und begleiten. Der Sieger erhält das Wappentier des Naturparks, die Rotbauchunke, als Wanderpokal sowie eine Siegerplakette und eine vom Landkreis Barnim gestiftete Geldprämie von 1.000 Euro. Die Gemeinde Wandlitz will diese für weitere Projekte im Fledermausschutz verwenden.

Quelle: Pressemitteilung des MLUL


12. Oktober 2017

LAG Fläming-Havel: Einladung zur Mitarbeit in den regionalen Arbeitsgruppen

Wir befinden uns mitten im sechsten Projektauswahlverfahren für LEADER-Projekte. Auf drei Arbeitsgruppen an verschiedenen Orten unserer LEADER-Region Fläming-Havel möchten wir Ihnen zum einen den aktuellen Stand der Umsetzung unserer Regionalen Entwicklungsstrategie vorstellen: Welche Ergebnisse gab es in den ersten fünf Projektauswahlverfahren? Welche Projekte befinden sich aktuell in der Antragsphase?

Zum anderen möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Projektidee persönlich in einer der Arbeitsgruppen kurz vorzustellen. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung Raum für Ihre Fragen rund um das LEADER-Antragsverfahren und für einen persönlichen Austausch mit anderen Projektträgern. Dadurch ergibt sich für Sie die Chance, Ihr Projekt weiter zu entwickeln und das Projektblatt ggf. mit neuen Erkenntnissen zu ergänzen.

Haben Sie ein allgemeines Interesse an der Regionalentwicklung in unserer Region? Auch dann sind Sie herzlich eingeladen an den Arbeitsgruppen teilzunehmen.


28. September 2017

Fünfte Auswahlrunde der Lokale Aktionsgruppe (LAG) „Energieregion im Lausitzer Seenland“ e.V.

In dieser Auswahlrunde stehen für Vorhaben zur ländlichen Entwicklung unter der Richtlinie LEADER aus dem regionalen Budget 2 Millionen Euro für Projekte zur Verfügung.  Bis zum Stichtag 28.02.2018 werden Projektvorschläge mit hohem regionalem Mehrwert gesucht.


20. September 2017

LAG Märkische Seen schreibt LEADER Mittel zur Förderung aus

Auf seiner Sitzung am 19. September hat der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Märkische Seen e.V. das Budget für das inzwischen 8. Projektauswahlverfahren der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 festgelegt und will damit weiteren Vorhaben eine Antragstellung aus dem EU-Förderprogramm LEADER ermöglichen. Im Rahmen des Ordnungstermines am 13. November 2017 sollen 2,5 Mio. € Fördermittel gebunden werden.

Der LAG Märkische Seen stehen in dieser Förderperiode insgesamt 18 Mio. € ELER Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Verfügung, die teilweise mit Mittel des Landes Brandenburg kofinanziert werden. Bislang wurden 33 Vorhaben mit einem Fördervolumen in Höhe von knapp 7 Mio. € bewilligt, weitere 25 Vorhaben befinden sich noch im Bewilligungsverfahren.

Projektträger, die zum 17. Oktober 2017 ein Projekt zur Förderung einreichen wollen, sollten Kontakt zur Geschäftsstelle aufnehmen, um die Rahmenbedingungen des Verfahrens zu klären.


Scharmützelsee zweitbeliebteste See Deutschlands

Der Scharmützelsee hat bei der Abstimmung zum Lieblingssee Deutschlandsauf www.seen.de den zweiten Platz belegt und somit auch den Titel Bundeslandsieger geholt. Zur Auswahl standen beim Voting wieder mehr als 2.000 Seen. Fast 100.000 Stimmen wurden abgegeben und hunderte Seen waren im Rennen.


15. September 2017

LAG Elbe-Elster startet sechste Auswahlrunde zur LEADER-Förderung

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster e.V. hat die sechste Auswahlrunde für Vorhaben zur ländlichen Entwicklung unter der Richtlinie LEADER gestartet. In dieser Auswahlrunde stehen aus dem regionalen Budget ca. 2,5 Mio. Euro für Projekte zur Verfügung.

Bis zum Stichtag 30. November 2017 werden innovative Projektvorschläge gesucht, die ab der 2. Jahreshälfte 2018  starten können. Interessenten reichen dazu ihre vollständig ausgefüllten Projektblätter fristgerecht bei der Geschäftsstelle der LAG Elbe-Elster e.V. in Finsterwalde ein. Das bearbeitbare Formular 'Projektblatt" und erläuternde Dokumente zum Verfahren sowie den Bewertungs- bzw. Auswahlkriterien können im Internet heruntergeladen werden.


LAG Energieregion im Lausitzer Seenland - Unterstützung kleiner lokaler Initiativen

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) beabsichtigt die Unterstützung von Vorhaben kleiner lokaler Initiativen unter der Förderrichtlinie LEADER. Dazu wird jetzt eine erste Auswahlrunde für Maßnahmen gestartet. Kleinprojektträger können bis zum 31. November 2017 hierzu Projekte einreichen.LAG Gefördert wird das Engagement lokaler Akteure durch Unterstützung von investiven Einzelprojekten kleiner lokaler Initiativen. Die inhaltliche Ausrichtung der Einzelprojekte muss dem Gemeinwohl dienen und zur sozialen Entwicklung auf dem Lande beitragen. Antragsberechtigt sind Initiativen natürlicher Personen, Vereine, Verbände, Stiftungen und juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Die Förderung kann je Projekt bis max. 5.000,- Euro bei einem Fördersatz von 80% betragen. Erforderliche Eigenmittel sind als bare Mittel zu erbringen. Natürliche Personen oder juristische Personen des privaten Rechts können den erforderlichen Eigenanteil als unbare Eigenleistungen erbringen, sofern die Voraussetzungen der Förderrichtlinie erfüllt sind. Pro Jahr sollen dafür max. 50.000,- Euro bereitgestellt werden. Die Antragstellung und Abwicklung erfolgt über die Lokale Aktionsgruppe.

Förderfähig sind Kosten für Leistungen von Fremdfirmen, Beschaffung von Materialien, Technik u.ä. und Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Tätigkeiten bei investiven Vorhaben. Interessenten sind aufgefordert bis spätestens 31. November 2017 ihre vollständig ausgefüllten Projektblätter bei der Geschäftsstelle der LAG in Lauchhammer einzureichen.


48 Stunden Fläming

am 2. Septemberwochenende lädt der Fläming zum 11. Mal ein, auf einer ca. anderthalbstündigen geführten Busrundtour die Naturschönheiten, Sehenswürdigkeiten und Aktionen des Flämings zu erleben. Die diesjährige Route wird den Flämingmarkt in Fredersdorf einbinden.
Start und Zielpunkt wird der Flämingbahnhof Bad Belzig sein. Die Busse verkehren ab 9:25 Uhr bis 16:55 Uhr alle 30 Minuten. Man kann am Ort seiner Wahl aussteigen und später wieder weiterfahren. Unter anderem öffnen zum Tag des offenen Denkmals viele Kirchen und Mühlen ihre Türen.


15. August 2017

Aus Bahnhof wird Musikerpension

Der Zug für den Bahnhof Annahütte ist seit 23 Jahren abgefahren. Die neuen Besitzer, ein Berliner Architektenpaar, wollen den stillgelegten Bahnhof jetzt vom Abstellgleis holen. Ihre Fahrscheine für Annahütte sind gelöst, die Weichen neu gestellt. Für den Umbau des betagten Klinkerbaus zur Musikerpension mit Proberaum und Tonstudio fehlt indes noch die Baugenehmigung.


12. August 2017

Aus dem Büro an die Eismaschine

Hermsdorf Sylke Balzer aus Hermsdorf ist heiß auf Eis und landet sofort einen Volltreffer. Ländliche Fördermittel fließen aus dem europäischen Topf für eine Eismanufaktur mit Hofcafé am Radwanderweg zwischen Guteborn und Ortrand.


3. August 2017

Fünfte Wettbewerbsrunde der Lokalen Aktionsgruppe Oderland

Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Oderland e. V. hat am 01.08.2017 die fünfte Wettbewerbsrunde zur Förderung von Maßnahmen für die Entwicklung der LEADER-Region Oderland gestartet - 3,0 Mio. € Fördermittel können vergeben werden.

Bis zum 30.10.2017 können Akteure aus der LEADR-Region Oderland ihre konkreten Projekte und Maßnahmen zur Förderung mittels einer vorgegebenen Maßnahmebeschreibung bei der LAG Oderland einreichen.

Die eingereichten Maßnahmen müssen den Zielen der Regionalen Entwicklungsstrategie der LEADER-Region Oderland entsprechen und nach der LEADER-Richtlinie des MLUL vom 18.07.2017 förderfähig sein.
Nach Bewertung der eingereichten Maßnahmen entsprechend der Projektauswahlkriterien wählt der Vorstand der LAG die Maßnahmen aus, die eine Förderung erhalten sollen. Die Projektauswahlkriterien sind Bestandteil der vorgegebenen Maßnahmebeschreibung und im Internet veröffentlicht.


31. Juli 2017

Fliegerclub Bronkow weiht multifunktionale Leichtbauhalle auf dem Segelflugplatz ein

Bronkow. An frühere Flugplatzfeste hat der Trubel auf dem Flugplatz in Bronkow (Gemarkung Gemeinde Luckaitztal) erinnert. Piloten-Veteranentreffen, Halbzeit des internationalen Segelflieger-Sommerlagers, Vereins-Familienfest und die offizielle Inbetriebnahme der neuen Flugzeughalle haben für regen Betrieb auf dem Areal gesorgt, wo jährlich 2500 Starts vollzogen werden. Clubvorstand Peter Biegel kündigte ein ambitioniertes Vorhaben an: "Wir wollen das Jugend- und Ausbildungszentrum Nummer 1 in Südbrandenburg werden, und wir wollen den Leistungsflug an diesem Standort etablieren." Realistische Wünsche, verfügen die Bronkower Piloten doch über die entsprechenden Charaktere in ihren Reihen. Drei Vereinsmitglieder nehmen etwa an den Deutschen Meisterschaften im Segelfliegen teil, die 2019 möglicherweise in Bronkow stattfinden.


03.07.2017

Modellregion „Spree-Neiße + Oberspreewald-Lausitz: Ideenwettbewerb gestartet

Die Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz sind Modellregion des bundesweiten Vorhabens "Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (2016-2018). Weitere Modellregion in Brandenburg ist der Landkreis Ostprignitz-Ruppin. In der Umsetzungsphase soll den regionalen Akteuren in der Modellregion die Möglichkeit gegeben werden, Ideenvorschläge für eine Umsetzung im Rahmen des Modellvorhabens einzureichen. Für die pilothafte Umsetzung von investiven Projekten stehen der Modellregion „Spree-Neiße + Oberspreewald-Lausitz auch in der Zukunft mobil und gut versorgt“ 100.000,00 € zur Verfügung. Einzelprojekte können im Rahmen des Modellvorhabens mit maximal 50.000,00 € gefördert werden. Ideenvorschläge können  bis zum 18.09.2017 online oder postalisch eingereicht werden.


„Energieautarkes Dorf zum Anfassen“

Das Brandenburger Projekt aus Feldheim, in der LEADER-Region Fläming-Havel wurde auf der Website des Europäischen Netzwerk für ländliche Entwicklung (ENRD)  veröffentlich: enrd.ed.europa.eu

Mehr Informationen zum Informations- und Beratungszentrum Neue Energien Forum Feldheim finden Sie außerdem auf der Website des ELER in Brandenburg, denn es ist als Projekt des Monats Juni 2017 ausgezeichnet: http://www.eler.brandenburg.de/sixcms/detail.php/699176


Bürgerbus Hoher Fläming“ droht die Auflösung

http://www.maz-online.de: Weil Fahrer fehlen, fährt der Bürgerbus im Hohen Fläming ab Juli nur noch als Rufbus am Wochenende. Um auf seine Notsituation aufmerksam zu machen, hat der Verein jetzt einen Brandbrief an die Gemeinden geschrieben. Sollten sich keine neuen Mitglieder finden, droht dem Verein gar die Auflösung. ...


PROJEKT DES MONATS 7/2017: Naturschutz- und Tourismusstation auf dem Weg in den Barnim

Das StadtGut liegt im Dorf Blankenfelde im nordöstlichen Berliner Stadtbezirk Pankow, an der Nahtstelle zwischen Großstadt und Umland. War der Standort bereits zuvor ein Anziehungspunkt, der Besucher zum längeren Aufenthalt einlud, ergänzen die 2016 eröffnete Naturschutz- und Tourismusstation mit einer Dauerausstellung und das neue Café Traktorista das Angebot optimal. ...


30. Juni 2017

6. Antragsfrist für LEADER-Förderung festgelegt (LAG Spreewaldverein e.V.)

http://spreewaldverein.de: Der Vereinsvorstand der Lokalen Aktionsgruppe Spreewaldverein e.V. sieht für das Jahr 2017 eine weitere Antragsfrist zur Auswahl von Förderprojekten vor. Bis zum 29. September 2017 können konkrete Vorhaben unter Verwendung des Maßnahmeblattes in der Geschäftsstelle des Spreewaldverein e.V., Am Kleinen Hain 3, 15907 Lübben (Spreewald) eingereicht werden. Zu den Förderschwerpunkten gehören die Themen „Regionale Wertschöpfung und Qualität“, „Daseinsvorsorge und Mobilität“, „Tradition, Natur und Kultur“. Für den Ordnungstermin werden aus dem Gesamtbudget 500.000,- Euro EU-Mittel zur Verfügung gestellt. ...


LAG-Sonderwettbewerb: neuer Aufruf für 2018! (LAG Rund um die Flaeming-Skate e.V.)

http://www.lag-flaeming-skate.de: Mit unserem ersten LAG-Sonderwettbewerb, der in diesem Jahr umgesetzt wurde, haben wir festgestellt, dass auch sehr kleine geförderte Vorhaben eine große Wirkung haben können! Deshalb hat der Vorstand der LAG beschlossen, diesen Wetbbewerb für das Jahr 2018 erneut durchzuführen. ...


Bildhauer-Nachlass nun in Trebnitz

http://www.moz.de: Trebnitz (MOZ) Einen ungewöhnlichen Transportauftrag hat das Seelower Unternehmen Schmidt-Umzüge realisiert. Der gesamte Nachlass des Bildhauers Gustav Seitz in dieser Woche aus dessen langjährigem Wohnhaus in Hamburg-Blankeneese wurde nach Trebnitz gebracht. Der Teil des Hauses, in dem sich das Atelier des Künstlers befand, war mehr als 25 Jahre Sitz der Gustav-Seitz-Stiftung. Da das Haus abgerissen wird ...

Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website