Veranstaltungstipps

Hier finden Sie Ankündigungen zu externen Veranstaltungen:


29. August 2018, 13:30 bis 20:00 Uhr, Social Impact Lab Potsdam, Schiffbauergasse 7, 14467 Potsdam

Seminar: Gründung eines Sozialunternehmens (kostenfrei im Rahmen des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg)

Um Antworten speziell für Sozialunternehmen auf diese Fragen zu geben, lädt das Social Impact Lab Potsdam im Rahmen des BPW angehende Gründer*innen zum Thementag: „Wie gründe ich ein Sozialunternehmen?“ ein. Gründungsinteressierte erhalten in drei Seminaren einen Überblick zu sozialunternehmerischen Handlungsansätzen, Rechtsformen, Strategien sowie Geschäfts- und Finanzierungsmodellen. 


30. August 2018, Strausberg

 16. Integrationsfachtag in MOL: 'Komm ins Tun!'

Der Integrationsfachtag richtet sich an interessierte und engagierte Bürger*innen des Landkreises Märkisch-Oderland. Mit dem Fachtag möchten wir Impulse für die anstehenden Wahlen im Jahr 2019 setzen.
Dieses wird vielfach als Brandenburger Superwahljahr benannt. Der Mai bringt uns Europawahlen, Kommunal- und Kreistagswahlen. Im September stehen dann Landtagswahlen an.
Für Viele ist das herausfordernd. Der Fachtag will Mut machen zum „Einmischen“ und Sie / Euch unterstützen den demokratischen Austausch zu befördern. Für mehr Argumente und weniger populistische Parolen.
Gemeinsam wollen wir uns auf die anstehenden Wahlen im Jahr 2019 vorbereiten. Jede*r kann etwas tun!


30./31. August 2018, Emsdetten (NRW)

dvs-Workshop mit Exkursion in Kooperation mit dem Bündnis Bürgerenergie e.V.

Die Veranstaltung beleuchtet, wie die aktuellen Rahmenbedingungen für die bürgerschaftlich getragene Energiewende sind und welche Ansätze der Finanzierung und Bürgeransprache es gibt. Darüber hinaus steht der Austausch zwischen den Teilnehmern im Fokus.
Diese Kooperationsveranstaltung richtet sich an Vertreter aus LEADER-Regionen, Kommunalvertreter, Mitglieder von Bürgerenergiegesellschaften und andere Treiber einer nachhaltigen Energieversorgung.


7. September 2018 (10-14 Uhr), Haus der Wirtschaft, Schlaatzweg 1, 14473 Potsdam, Großer Saal

Zukunft der EU-Förderung nach 2020 in Brandenburg

Workshop der Kontakt- und Beratungsstelle KBSplus

Lassen Sie sich von den Vertreter*innen der Ministerien informieren und diskutieren Sie mit. Viele Vorschläge für die neue Förderphase liegen bereits vor. Es ist genau der richtige Zeitpunkt, sich in die Debatte einzubringen und die Zukunft mitzugestalten!
Hierzu möchte ich Sie herzlich einladen!
Es wird um Anmeldung gebeten an: kerstin.krannich@dgb.de


7. September 2018, Nachmittagsrundgang

Wirkung und Nutzen von innerörtlichen Blühflächen

Die Heimvolkshochschule am Seddiner See und der Blühstreifen Beelitz e.V. laden herzlich zu einem Nachmittagsrundgang ein, bei dem innerörtliche Blühflächen in brandenburgischen Dörfern besichtigt werden. Wir wirken diese Flächen im Ortsbild, welchen Nutzen haben sie, und wie sind sie zu pflegen? Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Gemeinde- und Ortsvertreter, an der Gestaltung in den Dörfern beteiligte Bewohner/innen sowie Privatgartenbesitzer. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Gruppengröße auf 25 Personen begrenzt.
Nach einer kurzen Einführung zum Thema durch den Verein Blühstreifen Beelitz und den Landesverband Brandenburgischer Imker an der Heimvolkshochschule werden die Teilnehmer/innen gemeinsam per Bus zu verschiedenen Flächen bei Beelitz fahren (Ortsteile Salzbrunn, Buchholz, Im Sichenholz) und ihre Bedeutung für die Ortsbildgestaltung und Entwicklung der Dörfer diskutieren.

Anmeldung bis zum 30. August 2018 unter: Anmeldung

Nicht nur an Ackerflächen helfen mit heimischen Wildpflanzen bestandene blühende Flächen, die Artenvielfalt zu erhalten. Sie bieten Kleintieren und Vögeln Nahrung und Deckung, Insekten, die häufig auf bestimmte Blüten spezialisiert sind, finden dort Nektar und Pollen. Blühflächen können, je nach Art der Fläche und Pflege und entsprechend den ausgewählten Pflanzen, außerdem zur Verbesserung des Bodenlebens beitragen. Zudem sind sie eine willkommene Abwechslung im Landschaftsbild, die die Bewohner im ländlichen Raum und Gäste auf dem Land schätzen. Doch kleinere Flächen innerhalb der Ortschaften haben ebenfalls ihren Nutzen und ihre Wirkung, für Artenvielfalt in Flora und Fauna, für die Kenntnis heimischer Pflanzen und Insekten, sogar durch Verwertung kulinarisch oder gesundheitlich wertvoller heimischer Pflanzen, und nicht zuletzt für ein lebendig im Jahresverlauf wechselndes, einladendes Ortsbild. Mit wenig Aufwand kann der Einzelne hier viel erreichen.
 


14. bis 16. September 2018, Loccum

Forum für Demokratie und Bürgerbeteiligung »Gesellschaft im Dialog. Bewegung und neue Perspektiven durch Bürgerbeteiligung"

Im Mittelpunkt einer modernen Demokratie steht der Dialog. Zivilgesellschaft, Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und verschiedene andere Akteure müssen ins Gespräch kommen, um ein lebendiges und zukunftsfähiges Gemeinwesen zu gestalten. Dialog sollte dabei allerdings nicht nur als unverbindliche Möglichkeit gesehen werden, sondern als Prinzip verankert sein - strukturell und kulturell. Doch wie kann das in der heutigen Zeit gelingen? Welche Strukturen, Prozesse und Ressourcen sind notwendig, um gesellschaftlichen Dialog zu organisieren und nachhaltig zu verankern? Wie können Konflikte bearbeitet und neue kooperative Ansätze realisiert werden? Und welchen Beitrag kann die Bürgerbeteiligung hierzu leisten?


17. September 2018, Potsdam Staatskanzlei

Fachtag BRANDENBURG DIGITAL ENGAGIERT

Der digitale Raum eröffnet neue Möglichkeiten, etwas für das Gemeinwohl zu tun: Gemeinnützige Organisationen präsentieren sich auf Webseiten, versuchen auch online andere von ihren Anliegen und Aufgaben zu überzeugen und zum Mitmachen zu animieren. Engagierte kommen über Online-Plattformen in Kontakt, teilen Erfahrungen und Wissen, bieten gemeinsam Hilfe an, wie z.B. bei der Entwicklung einer App oder einer Webseite.

In Zusammenarbeit mit dem Landesjugendring Brandenburg und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (Lagfa) Brandenburg


17.-18. September 2018, Göttingen

Was blüht dem Dorf? Impulse zur Demokratiestärkung auf dem Land

Ländliche Räume stellen eine spezifische Herausforderung dar für die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und so genannten menschenfeindlichen Einstellungen. Die öffentlichen Infrastrukturen sind hier anders ausgeprägt als in Städten. Das schafft Freiräume, fordert aber auch verstärkt individuelles Engagement. Und oft ruht die Zivilgesellschaft nur auf den Rücken einiger weniger…
Die Konferenz beleuchtet demokratiegefährdende Entwicklungen in ländlichen Räumen und diskutiert deren Besonderheiten. Positive Praxisbeispiele zeigen, wie Partizipation angeregt und die Stärkung der Demokratie vor Ort gelingen kann, getreu der Frage: Was blüht dem Dorf?


19.-21. September 2018, Halle an der Saale

Ideenkongress zu Kultur, Alltag und Politik auf dem Land

Veranstalter ist das Projekt TRAFO, Modelle für Kultur im Wandel

Kunst- und Kulturschaffende, Politikerinnen und Politiker, Wissenschaftler und  Vertreterinnen von Kultureinrichtungen und Verwaltungen diskutieren Fragen zur Zukunft ländlicher Räume und zur Kultur auf dem Land: Welche Interessen treffen aufeinander, wenn Vertreter von Kultur, Politik und Verwaltung, von Tourismus und Regionalentwicklung über Kultur sprechen? Welche Entwicklungsperspektiven hat der ländliche Raum zwischen "grüner Steckdose" für die Stadtgesellschaft und lebenswertem Arbeits- und Wohnort? Wie sehen lebendige Kulturorte auf dem Land aus, und wie ist eine zukunftsweisende Kulturförderung für den ländlichen Raum zu gestalten? Wie steht es um den Lokaljournalismus und das Ehrenamt auf dem Land? Und führt Entbürokratisierung zu mehr Selbstwirksamkeit der kleinen Städte?

Der Ideenkongress stellt künstlerische, diskursive und politische Beiträge von Laien und Experten in einem teilweise parallel laufenden Programm nebeneinander. In verschiedenen Impulsvorträgen nähert sich der Ideenkongress dem Thema Land und ordnet es politisch, historisch, soziologisch und philosophisch ein.


26.-28. September 2018, Bad Berleburg (Nordrhein-Westfalen) (Anmeldung bis 12. September)

Tagung:"Landentwicklung 4.0" Digitalisierung in Landentwicklung und Landwirtschaft, moderne Beteiligungsverfahren

Die Landentwicklung ist im stetigen Wandel begriffen. Durch den Einsatz neuer Technologien und der zunehmenden Digitalisierung werden Prozesse optimiert und effizienter gestaltet. Dies ist sowohl in Land- und Forstwirtschaft spürbar, als auch in der Bearbeitung von Flurneuordnungsverfahren. Gesellschaftliche Veränderungen haben auch dazu geführt, dass über die gesetzlichen Ansprüche hinaus neue Beteiligungsformen in der Landentwicklung Einzug gehalten haben.

Mit der diesjährigen Bundestagung greift die Deutsche Landeskulturgesellschaft DLKG das Thema „Landentwicklung“ mit den Schwerpunkten neue Technologien im Bereich Landentwicklung und Landwirtschaft sowie neue Formate für Bürgerbeteiligung durch intelligente Ansätze der Flurneuordnung und Planung auf.


27.-28. September 2018, Bodensee

dvs: Mehr als nur Zusatzeinkommen: Haushaltsnahe Dienstleistungen für einen lebendigen ländlichen Raum

Anmeldeschluss ist der 10. September 2018.

Haushaltsnahe Dienstleistungen anzubieten, kann für landwirtschaftliche Betriebe eine zusätzliche Einkommensquelle sein. Wie ein gutes und vielseitiges Angebot aussieht, zeigen wir am Beispiel zweier Betriebe. Der Bauerhofkindergarten Schwalbennest will ökologische Kreisläufe erlebbar machen: Indem er Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur vermittelt, fördert er das soziale und ökologische Verantwortungsbewusstsein der Kinder. Auf dem landwirtschaftlichem Betrieb Belzinger leben insbesondere Kinder und Jugendliche in sozialtherapeutischen Familiengruppen. Sie haben aufgrund angeborener oder biografisch belastender Faktoren und Erlebnisse Schwierigkeiten, im Alltag zurechtzukommen. Beim Mithelfen auf dem landwirtschaftlichen Betrieb erfahren sie Selbstwirksamkeit und Natur.

Zu einem Transferbesuch gehört Theorie: in diesem Fall Vorträge zu Netzwerken, die sich mit Entlastungs- und Betreuungsangeboten, wie organisierter Nachbarschaftshilfe, betreutem Wohnen und sonstigen sozialen Dienstleistungen, befassen.

Die Veranstaltung möchte die Vielfalt der Angebote in Deutschland aufzeigen und bundesweit zu einer stärkeren Vernetzung der Einzelangebote und -initiativen beitragen. Zielgruppe der Veranstaltung sind Vertreter aus dem Bildungs-, Sozial- und Pflegebereich, Kommunen sowie landwirtschaftliche Betriebsleiter.


27. und 28. September 2018, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Vorankündigung Fachtagung: Stadtentwicklung nach 1945 in Deutschland und Polen

Das Brandenburgische Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung richtet im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 eine Fachtagung zur Stadtentwicklung aus. Im Mittelpunkt stehen die vergangenen sieben Jahrzehnte, die in den polnischen wie auch in den deutschen Städten vom Wiederaufbau und von einem Wandel der Stadtstrukturen geprägt waren. In drei Themenforen „Städtebauliche Leitbilder im Wandel“, „Wohnen in der Stadt“ und „Vitale Innenstädte“ werden Beispiele aus größeren und kleineren Kommunen beiderseits von Oder und Neiße vorgestellt.

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an kommunale Fachämter und Entscheidungsträger, Hochschulangehörige sowie Verbände und Nichtregierungsorganisationen im Themenfeld von Städtebau, Architektur und Zeitgeschichte aus dem Land Brandenburg und den polnischen Wojewodschaften Zachodniopomorskie, Lubuskie und Dolnoslaskie. Sie steht im Zeichen des Erfahrungs- und Gedankenaustauschs deutscher und polnischer Akteure zu Fragen der Stadtentwicklung.


6. bis 13. Oktober 2018

PROVINZIALE Filmfest Eberswalde

Die PROVINZIALE widmet sich der filmischen Auseinandersetzung mit der ländlichen Kultur und dem Landleben in Brandenburg, Deutschland und der Welt. 


15. bis 16. Oktober 2018, Berlin, Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung.

Integration heißt demokratische Teilhabe - Partizipation und Engagement von und mit Flüchtlingen und Zugewanderten

Wir können die Demokratie durch Partizipation und Engagement gemeinsam gestalten. Doch wie gelingen Empowerment, Selbstorganisation und politische Interessensvertretung von Geflüchteten und Migrant/innen? Wie funktionieren kommunale Netzwerke für Integration und Dialogformate in Kommunen? Wie wird Engagement zur Teilhabe und wie kann demokratiefeindlichen Strömungen entgegen gewirkt werden? Die Tagung geht diesen Fragen in Workshops, Vorträgen und anderen Formaten nach. Eingeladen sind Interessierte und Engagierte aus zivilgesellschaftlichen Initiativen, Zusammenschlüssen, Organisationen von Flüchtlingen/Migrant/innen sowie Vertreter/innen aus Kommunen und Politik.


16. und 17. Oktober 2018, Bad Herrenalb (Anmeldung bis 3. September)

Workshop "Natürlich mit LEADER!? Zusammenarbeit im Natur- und Landschaftsschutz in der Region stärken"
 Kooperationsveranstaltung mit dem Verband Deutscher Naturparke e. V. und dem Deutschen Verband für Landschaftspflege e. V.

Landschaftspflegeverbände und Großschutzgebiete wie Naturparke engagieren sich in vielen Regionen für den Kulturlandschaftsschutz, die Vermarktung regionaler Produkte, Tourismus und Umweltbildung. All das sind Aufgaben, die sich mit den Zielen und Handlungsfeldern vieler LEADER-Regionen überschneiden.


17. und 18. Oktober 2018, Bad Herrenalb (Anmeldung bis 3. September)

Exkursion: Ländlicher Naturtourismus im Nordschwarzwald

Natur- und Landschaftserlebnisse sind für Touristen wichtige Kriterien bei der Wahl der Urlaubsdestination. Davon können gerade ländliche Regionen profitieren – wenn sie ihre attraktiven Kultur-und Naturlandschaften als Marke für die Region etablieren und entsprechende Qualifizierungs-, Freizeit- und Erholungsangebote entwickeln.


6.-7- November 2018, Potsdam

Konvent der Baukultur 2018

Der Konvent bildet das zentrale Forum der Meinungsbildung der Bundesstiftung Baukultur und findet alle zwei Jahre statt. Die Mitglieder des Konvents sind über 200 berufene Persönlichkeiten, deren außerordentliches Engagement für Baukultur allgemeine Anerkennung findet. Ziel des öffentlichen Konvents 2018 ist es, über den interdisziplinären Erfahrungsaustausch von Konventberufenen und Gästen ein aktuelles Stimmungsbild zur Lage der gebauten Umwelt in Deutschland zu ermitteln und den Baukulturbericht 2018/19 der Öffentlichkeit vorzustellen. 

Der Konvent der Baukultur 2018 wird mit einem Basislager der Baukultur am 6. November zu aktuellen Themen der Baukultur starten. Der Rahmen der offenen Foren spannt sich von einem Planspiel mit Studierenden zu Standards im Bestandsumbau über Innenentwicklung und die Reduktion von Flächenverbrauch, Baukultur in der Bildung, ein Netzwerktreffen für Baukulturinitiativen bis hin zum dritten bundesweiten Treffen der Gestaltungsbeiräte.


29. November 2018, Berlin

Konferenz der Akteure - DAS LAND LEBT DOCH!

Der ländliche Raum ist ins Gerede gekommen und steht für schrumpfende Dörfer und strukturschwache Gegenden. Doch das ist nur die eine Sicht, denn hier wirken viele, sehr engagierte Menschen für notwendige gesellschaftliche Veränderungen und ein gutes Leben. Ob lokale Initiativen für zukunftsorientierte Denkansätze, konkrete Projekte für innovative Lösungen vor Ort oder neue soziale Netzwerke – sie alle stärken das Leben auf dem Land. Doch viele Aktive und ihre Projekte sind kaum sichtbar und anderen unbekannt. Dies möchte die Konferenz der Akteure ändern und zu einer zentralen Vernetzungs- und Diskussionsplattform werden, die zeigt: Das Land lebt doch!

Ihre Mitwirkung ist dabei wichtig. Aufgerufen zur Teilnahme und Mitgestaltung der Konferenz sind Aktive auf dem Land, die Neues vor Ort schaffen und gemeinwohlorientiert sind. Nur durch Ihren aktiven Beitrag können eine größtmögliche Sichtbarkeit für die Projekte und ein intensiver Austausch zwischen den Aktiven entstehen. Nur wer mitwirkt, kann sich jetzt schon zur Konferenz anmelden und einen Platz sichern!
Alle anderen Interessierten werden im September noch einmal eingeladen.

Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website