Veranstaltungstipps

Hier finden Sie Ankündigungen zu externen Veranstaltungen:

21. September bis 7. Oktober 2018

Tag der Regionen

Einmal im Jahr dreht sich rund um das Erntedankfest alles um die Stärken unserer Regionen. In einem mehrwöchigen Aktionszeitraum macht der Tag der Regionen in Hunderten von Projekten, Veranstaltungen, Festen, Ausflügen, Märkten und anderen Events sichtbar, wer hier in Deutschland alles einen Beitrag dazu leistet, regionale Wirtschaftskreisläufe zu erhalten. Die Aktionen wollen den Menschen vermitteln, dass es Spaß machen kann, regional, sozial und umweltbewusst zu wirtschaften bzw. zu handeln und wie nachhaltig es ist, mit bewussten (Kauf-)Entscheidungen Regionalkultur zu unterstützen.


27.-28. September 2018, Bodensee

dvs: Mehr als nur Zusatzeinkommen: Haushaltsnahe Dienstleistungen für einen lebendigen ländlichen Raum

Haushaltsnahe Dienstleistungen anzubieten, kann für landwirtschaftliche Betriebe eine zusätzliche Einkommensquelle sein. Wie ein gutes und vielseitiges Angebot aussieht, zeigen wir am Beispiel zweier Betriebe. Der Bauerhofkindergarten Schwalbennest will ökologische Kreisläufe erlebbar machen: Indem er Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur vermittelt, fördert er das soziale und ökologische Verantwortungsbewusstsein der Kinder. Auf dem landwirtschaftlichem Betrieb Belzinger leben insbesondere Kinder und Jugendliche in sozialtherapeutischen Familiengruppen. Sie haben aufgrund angeborener oder biografisch belastender Faktoren und Erlebnisse Schwierigkeiten, im Alltag zurechtzukommen. Beim Mithelfen auf dem landwirtschaftlichen Betrieb erfahren sie Selbstwirksamkeit und Natur.

Zu einem Transferbesuch gehört Theorie: in diesem Fall Vorträge zu Netzwerken, die sich mit Entlastungs- und Betreuungsangeboten, wie organisierter Nachbarschaftshilfe, betreutem Wohnen und sonstigen sozialen Dienstleistungen, befassen.

Die Veranstaltung möchte die Vielfalt der Angebote in Deutschland aufzeigen und bundesweit zu einer stärkeren Vernetzung der Einzelangebote und -initiativen beitragen. Zielgruppe der Veranstaltung sind Vertreter aus dem Bildungs-, Sozial- und Pflegebereich, Kommunen sowie landwirtschaftliche Betriebsleiter.


27. und 28. September 2018, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Fachtagung: Stadtentwicklung nach 1945 in Deutschland und Polen

Das Brandenburgische Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung richtet im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 eine Fachtagung zur Stadtentwicklung aus. Im Mittelpunkt stehen die vergangenen sieben Jahrzehnte, die in den polnischen wie auch in den deutschen Städten vom Wiederaufbau und von einem Wandel der Stadtstrukturen geprägt waren. In drei Themenforen „Städtebauliche Leitbilder im Wandel“, „Wohnen in der Stadt“ und „Vitale Innenstädte“ werden Beispiele aus größeren und kleineren Kommunen beiderseits von Oder und Neiße vorgestellt.

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an kommunale Fachämter und Entscheidungsträger, Hochschulangehörige sowie Verbände und Nichtregierungsorganisationen im Themenfeld von Städtebau, Architektur und Zeitgeschichte aus dem Land Brandenburg und den polnischen Wojewodschaften Zachodniopomorskie, Lubuskie und Dolnoslaskie. Sie steht im Zeichen des Erfahrungs- und Gedankenaustauschs deutscher und polnischer Akteure zu Fragen der Stadtentwicklung.


29. September 2018, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Forum Factory, Besselstraße 13, 10969 Berlin

Innovationsforum "Bio & regional goes digital"

App-Entwickler und Bio-Großhändler, digitale Start-ups und Regionalvermarktungsinitiativen - sie alle treffen sich in Berlin, um sich darüber auszutauschen, wie digitale Dienstleistungen dafür genutzt werden können, die Produktion und den Konsum von nachhaltigen Lebensmitteln zu befördern.

Das Innovationsforum wird vom Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, der Regionalwert Treuhand AG und kommunare GbR organisiert und vom BMBF finanziert. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, eine rasche Annmeldung wird wegen begrenzter Teilnehmerzahl empfohlen.


2. Oktober 2018, 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr, Markthalle Neun, Eisenbahnstraße 42/43, 10997 Berlin

Public Going der Regionalwert AG Berlin-Brandenburg

Beim Public Going stellt sich die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. In lockerer Atmosphäre, bei bio-regionalen Köstlichkeiten und kulturellen Überraschungen kann man den neuen Aufsichtsrat und den Vorstand der AG kennenlernen, Unterstützer der AG aus Politik und der Berlin-Brandenburger Bio-Szene erleben. Und: Vor Ort können auch auch die ersten Aktien gezeichnet werden!

Anmeldungen sind per E-Mail an info@regionalwert-berlin.de möglich.


4. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, anschließend Get Together
Gallina-Vineria Bar an der Markthalle Neun, Pücklerstraße 20, 10997 Berlin-Kreuzberg

DESIGN MEETS FOOD

Veranstalter: Landgang e. V. und die Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft

Wir möchten regionale Lebensmittelerzeuger und Kreativen miteinander ins Gespräch bringen und innovative Design- und Marketingideen diskutieren. Das haben wir bereits in zwei Veranstaltungen der Reihe DESIGN NEW IDEAS erleben dürfen. Nun wollen wir die Impulse, die wir in der Museumsfabrik Pritzwalk und im Öko-Dorf Brodowin zusammengetragen haben, weiter verdichten.

Gegebener Anlass ist das STADT-LAND-FOOD-Festival rund um die bekannte Berliner Markthalle Neun. Im Rahmen der Begleitkonferenz wollen wir konkrete Projektideen zum Zusammenwirken von Ernährungs- und Kreativwirtschaft in der Hauptstadtregion entwickeln. Anschließend wollen wir die anregende Festival-Atmosphäre kommunikativ und kulinarisch genießen. 


6. bis 13. Oktober 2018

PROVINZIALE Filmfest Eberswalde

Die PROVINZIALE widmet sich der filmischen Auseinandersetzung mit der ländlichen Kultur und dem Landleben in Brandenburg, Deutschland und der Welt. 


8. Oktober 2018, Ludwigsfelde

Fachtag „Digitalisierung in der Weiterbildung/Erwachsenenbildung

Bildungseinrichtungen stehen im Zuge der Digitalisierung vor der Herausforderung, ihre internen und externen Lernprozesse entsprechend zu gestalten. Im Rahmen des Fachtags "Digitalisierung in der Weiterbildung/ Erwachsenenbildung" lädt das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) Interessierte dazu ein, Ihre Erfahrungen aktiv in die Diskussion einzubringen.

Die Erprobung von neuen Wegen zum Beispiel zur Zielgruppenansprache und Angebotsentwicklung, von neuen Lehr-Lern-Arrangements oder Fortbildungskonzepten für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren stehen ebenso auf dem Programm dieses praxisorientierten Fachtags wie die mit der Digitalisierung verbundenen Anforderungen an Organisationen und Einrichtungen. Diese unterschiedlichen Facetten werden anhand von Modellprojekten, die vom Bildungs- wie auch Arbeitsministerium gefördert werden, bearbeitet und diskutiert. Eine zentrale Unterstützungsstruktur wird am Beispiel des Digitalen Weiterbildungscampus im Flächenland Baden-Württemberg vorgestellt. Zu methodisch-didaktischen Fragen bietet das Projekt "Erweiterte Lernwelten" des Deutschen Volkshochschulverbandes aktuelle Erkenntnisse.


15. bis 16. Oktober 2018, Berlin, Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung.

Integration heißt demokratische Teilhabe - Partizipation und Engagement von und mit Flüchtlingen und Zugewanderten

Wir können die Demokratie durch Partizipation und Engagement gemeinsam gestalten. Doch wie gelingen Empowerment, Selbstorganisation und politische Interessensvertretung von Geflüchteten und Migrant/innen? Wie funktionieren kommunale Netzwerke für Integration und Dialogformate in Kommunen? Wie wird Engagement zur Teilhabe und wie kann demokratiefeindlichen Strömungen entgegen gewirkt werden? Die Tagung geht diesen Fragen in Workshops, Vorträgen und anderen Formaten nach. Eingeladen sind Interessierte und Engagierte aus zivilgesellschaftlichen Initiativen, Zusammenschlüssen, Organisationen von Flüchtlingen/Migrant/innen sowie Vertreter/innen aus Kommunen und Politik.


16. und 17. Oktober 2018, Bad Herrenalb (Anmeldung bis 3. September)

Workshop "Natürlich mit LEADER!? Zusammenarbeit im Natur- und Landschaftsschutz in der Region stärken"
 Kooperationsveranstaltung mit dem Verband Deutscher Naturparke e. V. und dem Deutschen Verband für Landschaftspflege e. V.

Landschaftspflegeverbände und Großschutzgebiete wie Naturparke engagieren sich in vielen Regionen für den Kulturlandschaftsschutz, die Vermarktung regionaler Produkte, Tourismus und Umweltbildung. All das sind Aufgaben, die sich mit den Zielen und Handlungsfeldern vieler LEADER-Regionen überschneiden.


17. und 18. Oktober 2018, Bad Herrenalb (Anmeldung bis 3. September)

Exkursion: Ländlicher Naturtourismus im Nordschwarzwald

Natur- und Landschaftserlebnisse sind für Touristen wichtige Kriterien bei der Wahl der Urlaubsdestination. Davon können gerade ländliche Regionen profitieren – wenn sie ihre attraktiven Kultur-und Naturlandschaften als Marke für die Region etablieren und entsprechende Qualifizierungs-, Freizeit- und Erholungsangebote entwickeln.


18. Oktober 2018, 16:30-19:30 Uhr, Oranienwerk | Kremmener Str. 43 | 16515 Oranienburg

Coworking auf dem Land - Hype oder Entwicklungschance für die Peripherie?

Ländliches Coworking - die Erwartungen an den neuesten Trend der digitalen Arbeitswelt sind auf beiden Seiten groß. Doch wie funktionieren solche Orte in der Praxis? Wen ziehen sie an? Und was können sie bieten? Lässt sich das urbane Geschäftsmodell so ohne Weiteres aufs Dorf übertragen? Oder ist es für den ländlichen Raum zu kurz gedacht? Und wie kann Coworking auf dem Land bei der Regionalentwicklung helfen?

Weitere Regionalevents zu Digitales Arbeiten auf dem Land:

6. November 2018, 16:00 - 19:00 Uhr, Verstehbahnhof, Fürstenberg/Havel

“Remote Remade” - Wie Maker Space, Fab Lab und Werkstatt 4.0 die Produktion im ländlichen Raum umkrempeln

5. November 2018, 15:00 - 18:00 Uhr, Heimvolkshochschule am Seddiner See

"Die Nomaden kommen" - Neue Wege der ländlichen Fachkräftegewinnung im digitalen Zeitalter

4./5. Dezember, Spreefeld, Berlin

neuland21 Jahreskonferenz "Digitales Arbeiten auf dem Land"


5. bis 6. November 2018, Arnstadt (Thüringen)

dvs: Bundesweites LEADER-Treffen

In diesem Jahr sehen wir uns Best-Practice-Projekte in fünf thüringischen LEADER-Regionen an. Die Teilnehmer werden aber auch von Projekten der anderen Art hören – von solchen, die auf den ersten Blick nicht erfolgreich erscheinen. Gemeinsam ist allen Projekten aber: Schlussendlich haben sie sich positiv entwickelt. Außerdem werden die Teilnehmer mit spielerischen Elementen versorgt, die sie am Ende als eigenes Handwerkszeug der Motivation mit in ihre Region nehmen können.
stehen ebenfalls auf der Agenda sowie Informationen zu anderen Förderprogrammen und -möglichkeiten. Extern moderierte Länderarbeitsgruppen bieten eine Gelegenheit, die Arbeit innerhalb der eigenen Region zu verbessern und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Zusätzlich können die LAGs am Vormittag des 5. Novembers an Kurzschulungen zur Datenschutzgrundverordnung teilnehmen.


6.-7- November 2018, Potsdam

Der Konvent bildet das zentrale Forum der Meinungsbildung der Bundesstiftung Baukultur und findet alle zwei Jahre statt. Die Mitglieder des Konvents sind über 200 berufene Persönlichkeiten, deren außerordentliches Engagement für Baukultur allgemeine Anerkennung findet. Ziel des öffentlichen Konvents 2018 ist es, über den interdisziplinären Erfahrungsaustausch von Konventberufenen und Gästen ein aktuelles Stimmungsbild zur Lage der gebauten Umwelt in Deutschland zu ermitteln und den Baukulturbericht 2018/19 der Öffentlichkeit vorzustellen. 

Der Konvent der Baukultur 2018 wird mit einem Basislager der Baukultur am 6. November zu aktuellen Themen der Baukultur starten. Der Rahmen der offenen Foren spannt sich von einem Planspiel mit Studierenden zu Standards im Bestandsumbau über Innenentwicklung und die Reduktion von Flächenverbrauch, Baukultur in der Bildung, ein Netzwerktreffen für Baukulturinitiativen bis hin zum dritten bundesweiten Treffen der Gestaltungsbeiräte.


7. bis 8. November 2018, Apolda

dvs: Schulungsveranstaltung „Handwerkszeug für die Regionalentwicklung"
(im Anschluss an das Bundesweite LEADER-Treffen vom 7.-8. November in Apolda)

  • Moderation als Chance: Die Kräfte der Region erfolgreich mobilisieren
     - Moderatorenrolle, Moderationsmethoden, Vorbereitung und Durchführung von Moderationen -
  • Wissen schafft Bewusstsein – effektive Öffentlichkeits- und Medienarbeit für die Region!
     - Grundlagen der Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Eventplanung -
  • Social Media fürs Regionalmanagement – Zielgruppen besser erreichen und beteiligen
     - Social-Media-Strategie und konkrete Redaktionsarbeit (u.a. Facebook, Twitter, Instagram, What´s app) -
  • Boxenstopp Regionalmanagement – klare Rollen, Aufgaben und Strukturen für eine erfolgreiche Arbeit in der Region
     - Rollen, Arbeitsbeziehungen, Aufgabenverteilung im und um das Regionalmanagement -
  • Beratung von Projektträgern in LEADER-Prozessen – die Qualität zählt!
     - Berater-Rolle, Kundenorientierung, Beratungsqualität, Beratungspraxis und -gespräch -
  • Vergaberecht fürs Regionalmanagement
     - Grundsätze des Vergaberechts, Ablauf von Vergabeverfahren, Rechtsgrundlagen -

29. November 2018, Französische Straße 32, 10117 Berlin

Konferenz der Akteure

Zusammen mit der Robert Bosch Stiftung, dem VI. Forum Neulandgewinner und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement veranstaltet die dvs am 29. November 2018 den vierten Marktplatz für Dörfer als „Konferenz der Akteure“ unter dem Motto „Das Land lebt doch!“

Im ländlichen Raum wirken viele, sehr engagierte Menschen für notwendige gesellschaftliche Veränderungen und ein gutes Leben. Ob lokale Initiativen für zukunftsorientierte Denkansätze, konkrete Projekte für innovative Lösungen vor Ort oder neue soziale Netzwerke – sie alle stärken das Leben auf dem Land. Die Konferenz der Akteure möchte diese Initiativen sichtbar machen und ihnen eine zentrale Vernetzungs- und Diskussionsplattform anbieten.

Am Ende des Tages sollen nicht nur Diskussionen zu Kooperationsmöglichkeiten und Förderstrategien im ländlichen Raum angestoßen werden, sondern erste Formate und Handlungsschritte für eine stärkere regionale Vernetzung zwischen Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung formuliert sein.

Es gibt vier Möglichkeiten der Mitwirkung, die im Online-Portal genauer vorgestellt werden: einen Online-Katalog, eine Ausstellung, Pecha Kucha-Präsentationen und offene Themenräume.Bis zum 5. Oktober 2018 können Sie sich hier mit Projekt zum Mitwirken anmelden. Die Teilnehmerzahlen sind begrenzt.Die Anmeldung ist jetzt auch offen für alle, die ohne eigenes Projekt teilnehmen möchten.

Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website